Sa, 18. August 2018

Schwachstellen

05.03.2012 16:11

"Ampel" warnt vor Sicherheitslücken in Software

Unter dem Motto "Produktsicherheit auf einen Blick" warnt das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ab sofort mithilfe der sogenannten "Schwachstellenampel" vor Software-Sicherheitslücken. Ziel sei es, Anwendern mit der Ampel eine leicht verständliche und schnell zu erfassende Übersicht über aktuelle Lücken in gängigen Softwareprodukten zu bieten und so auf möglichen Handlungsbedarf aufmerksam zu machen.

Vom BSI statistisch erfasst und aufbereitet werden derzeit ausschließlich Sicherheitslücken in Standard-Software. Aufgrund des hohen Verbreitungsgrades dieser Programme in Unternehmen, Behörden, Institutionen und bei Privatanwendern könne die Ausnutzung von darin enthaltenen Sicherheitslücken unter Umständen schwerwiegende und flächendeckende IT-Sicherheitsvorfälle nach sich ziehen, teilte die Behörde mit.

Die Bewertung einer Software basiert auf der Anzahl und dem Schweregrad der Schwachstellen, die das jeweilige Produkt aktuell enthält. Die drei Ampelfarben Rot, Gelb und Grün spiegeln dabei den Schweregrad aller offenen Sicherheitslücken für das betroffene Produkt wider. Dabei wird unterschieden zwischen "geringfügig kritischen" und "kritischen" Schwachstellen.

Für die Schwachstellenampel werden derzeit Sicherheitslücken in Programmen der Hersteller Adobe (Reader, Acrobat, Flash), Apple (Mac OS X, Safari, Quicktime), Google (Chrome), Microsoft (Windows, Office, Internet Explorer), Mozilla (Firefox, Thunderbird) und Oracle (Java Development Kit, Java Runtime Environment) berücksichtigt. Auch der Linux-Kernel wird in Bezug auf etwaige Schwachstellen beurteilt.

Aktualisiert werden soll die Schwachstellenampel dem BSI zufolge regelmäßig. Man orientiere sich dabei hauptsächlich an den sogenannten Patchdays der Hersteller, berücksichtigt würden jedoch auch Aktualisierungen bei neuen Schwachstellenmeldungen und außerplanmäßig veröffentlichten Patches.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.