„Warnung ernst nehmen“

UNO-Chef Guterres warnt vor Bedrohung durch KI

Web
13.06.2023 07:15

UNO-Generalsekretär António Guterres hat vor den Gefahren Künstlicher Intelligenz (KI) gewarnt und sich für die Einrichtung einer Regulierungsbehörde ausgesprochen. „Die Alarmglocken hinsichtlich der jüngsten Form Künstlicher Intelligenz sind ohrenbetäubend“, sagte Guterres am Montag bei einer Pressekonferenz in New York.

„Wissenschaftler und Experten haben die Welt zum Handeln aufgerufen und KI zu einer existenziellen Bedrohung für die Menschheit erklärt, ähnlich einem Atomkrieg. Wir müssen diese Warnungen ernst nehmen.“

Guterres stellte auch ein Positionspapier vor, in dem die Vereinten Nationen Vorschläge zum weltweiten Umgang mit KI machen und kündigte die Gründung eines hochrangigen Beratergremiums zu dem Thema an.

Außerdem unterstütze er die Gründung einer Regulierungsbehörde, die allerdings nicht er alleine, sondern nur die Mitgliedsstaaten der UNO gemeinsam ins Leben rufen könnten, sagte Guterres. Eine solche Behörde könne "inspiriert davon sein, was die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA, Anm.) heute ist“.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele