Jugendliche aufklären

Zweifelhafter Gesundheitstrend in Sozialen Medien

Knackiger Po, Waschbrettbauch - Bilder von perfekt trainierten Körpern, wohin das Auge reicht. Auf sozialen Plattformen wird ein vermeintlich gesunder Lebensstil präsentiert, der oft nicht der Realität entspricht. Die Fachhochschule St. Pölten (NÖ) untersucht, welchen Einfluss solche Inhalte auf Jugendliche haben und möchte spezielle Schulungen entwickeln.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Auf den ersten Blick möchten diese Bilder zu einem gesünderen Lebensstil motivieren. Allerdings werden häufig extreme oder unausgewogene Trainings- oder Ernährungspraktiken propagiert und sehr einseitige Geschlechternormen kommuniziert. „Jugendliche nutzen Soziale Medien intensiv. Nicht nur für den Austausch mit Freunden, zur Unterhaltung und Selbstpräsentation, sondern auch als Quelle für Gesundheitsinformationen und als identitätsstiftende Community“, erklärt FH-Prof. Mag. Dr. Elisabeth Höld vom Institut für Gesundheitswissenschaften der FH St. Pölten (NÖ).

Manipulationen erkennen
Im Rahmen eines Projektes wird nun untersucht, was Jugendliche dazu bewegt, derartigen Inhalten zu folgen, welchen Einfluss sie auf das Ernährungs- und Bewegungsverhalten, die Wahrnehmung des eigenen Körpers und Geschlechternormen haben und welche psychischen Folgen daraus resultieren können. Auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse soll unter Miteinbeziehung von Schulen in Wien und Niederösterreich ein fächerübergreifender Online-Kurs konzipiert werden, um Jugendliche zu befähigen, kritisch und bewusst mit Bildern und Gesundheitsinformationen auf Social Media umzugehen.

 Durch digitale Werkzeuge wie Photoshop oder automatische Filter-Methoden wird es immer schwerer, ein Originalbild von einer Manipulation zu unterscheiden. Die jungen Leute sollen auch erkennen, dass hinter den Auftritten der Influencer mitunter ein ausgeklügeltes Marketingmodell steckt, um Nahrungsergänzungsmittel und Sportbekleidung zu verkaufen. Darüber hinaus werden im Kurs Informationen zu Gender und Diversity, altersgerecht aufgearbeitet.

Regina Modl
Regina Modl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol