30.12.2020 06:00 |

Absender wollen Geld

Mysteriöse Droh-Mails gegen unsere Krankenhäuser

Die Internet-Kriminalität, besonders aus dem Darknet (die „dunklen Seiten“ des Netzes) explodiert. Jetzt erhielten mehrere Spitäler im Land mysteriöse Droh-Mails. Der anonyme Absender drohte, die IT-Systeme lahmzulegen, wenn sie kein „Lösegeld“ zahlen.

Die Corona-Pandemie ist ein idealer Nährboden auch für die Verbreitung von Viren im Internet. Cyberkriminelle greifen vermehrt die kritische Infrastruktur wie Stromversorger und Kliniken an. Damit gelten Hacker als neue Staatsfeinde.

Heimische Krankenhäuser erhielten Droh-E-Mails
Jetzt gab es einen alarmierenden Fall in Österreich: Mehrere Spitäler in Tirol, Wien, aber auch in anderen Bundesländern erhielten jüngst zeitgleich ein düsteres Droh-Mail aus dem Tor-Netzwerk, also über anonymisierte Verbindungsdaten.

Darin drohte ein Erpresser, wenn heimische Kliniken nicht in 90 Minuten „Lösegeld“ (ohne eine bestimmte Summe zu nennen) zahlen würden, werde er deren Rechner lahmzulegen. Der Staatsschutz ist eingeschaltet.

Große Gefahr durch Verschlüsselungstrojaner
Ein Cyberangriff auf ein Krankenhaus kann schwere Folgen haben: Zwar lassen sich lebenswichtige Maschinen auf Intensivstationen nicht über das Netzwerk abschalten und arbeiten dank Notstromversorgung selbst bei einem Blackout weiter. Mit Erpressertrojanern (Ransomware) können Hacker trotzdem massiven Schaden anrichten und beispielsweise Patientendaten verschlüsseln, sodass Mediziner nicht mehr auf Krankengeschichten zugreifen können, was die Behandlung erschwert.

Dass so etwas lebensbedrohlich werden kann, zeigte jüngst ein Fall in Deutschland: Dort wurde im Herbst die Uni-Klinik Düsseldorf Opfer einer Ransomware-Attacke. Eine Patientin, die wegen der IT-Probleme in ein anderes Krankenhaus umgeleitet wurde, verstarb. Die Spur der Hacker führt laut ersten Ermittlungsergebnissen der deutschen Polizei nach Russland.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 17. April 2021
Wetter Symbol