11.09.2020 12:41 |

Feuer und Explosionen

AmazonBasics-Billigware offenbar brandgefährlich

Unter der Eigenmarke „AmazonBasics“ führt der Online-Handelsriese Amazon günstige Produkte des täglichen Bedarfs von der Batterie über Haushaltsartikel bis hin zum Rucksack. Die günstigen Preise gehen im Fall von Elektronik aber offenbar mitunter zulasten der Sicherheit, wie der US-Nachrichtensender CNN herausgefunden hat. Dutzende Basics-Produkte seien brandgefährlich und könnten explodieren, wird gewarnt.

Bei CNN hat man für die Recherche 1500 Produktbewertungen zu Basics-Ware aus den letzten vier Jahren genauer untersucht und festgestellt, dass bei insgesamt 70 Produkten der Basics-Schiene von Vorfällen berichtet wird, bei denen sie explodiert sind, Feuer gefangen haben oder gar schmolzen. Obwohl bei manchen Artikeln sogar mehrere Käufer von solchen Vorfällen berichteten, standen sie zum Zeitpunkt der Recherche immer noch bei Amazon zum Verkauf.

Einige Basics-Produkte wurden nach Veröffentlichung des Berichts aus Amazons Sortiment entfernt, rund 30 Produkte, die den Rezensionen nach ein Brandrisiko darstellen können, sind aber immer noch erhältlich.

Sessel fing Feuer, während Besitzer darauf schlief
Die Folgen für die Käufer der Basics-Produkte waren naturgemäß schwerwiegend. Der Käufer eines USB-Kabels musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem das Kabel einen Sessel entzündete, auf dem er eingeschlafen war. Eine Billig-Mikrowelle ging in Flammen auf, als gerade ein achtjähriger Bub sein Essen darin erhitzte. Ein Stromverteiler ging in Flammen auf, während im Nebenzimmer ein Kleinkind schlummerte.

Amazon betont, man halte alle Richtlinien ein
Amazon reagierte auf den Bericht mit der Info, dass man bei den Billigprodukten der Basics-Schiene sehr wohl auf die Sicherheit achte und alle gesetzlichen Richtlinien einhalte. Wenn ein Artikel als Gefahr identifiziert wird, werde er entfernt. Der Online-Händler veröffentlichte einen Blogeintrag, in dem er erklärte, wie man AmazonBasics-Ware vor dem Verkaufsstart auf ihre Sicherheit prüft und den Produktionsprozess überwacht.

AmazonBasics-Batterien kommen aus Fujitsu-Werk
Bei den Produzenten handelt es sich - wie auch bei den Handelsmarken, die man beim Diskonter findet - oft um namhafte Hersteller, bei AmazonBasics-Artikeln um Ware, die mitunter aus den gleichen Fabriken kommt wie teurere Markenprodukte. So stammen etwa Amazons Billigbatterien aus einer Fujitsu-Fabrik auf der Insel Java in Indonesien, wie eine aufwändige Spurensuche im Technikmagazin „OneZero“ enthüllte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol