08.09.2020 12:14 |

Reed Hastings

Netflix-Chef ist entschiedener Home-Office-Gegner

Viele IT-Konzerne wie Google, Twitter oder Netflix lassen ihr Personal wegen der Corona-Pandemie zu Hause arbeiten. Während sich viele Mitarbeiter und Manager positiv über diese Form der Arbeit äußern, sieht Netflix-Chef Reed Hastings nichts Gutes daran. Die Mitarbeiter will er aber weiterhin daheim arbeiten lassen, bis ein Impfschutz vorhanden ist.

Hastings im Gespräch mit der Wirtschaftszeitung „Wall Street Journal“ über Home-Office: „Nein, ich sehe überhaupt nichts positives daran. Sich nicht persönlich treffen zu können, besonders im internationalen Umfeld, das ist ausschließlich negativ.“ Vor allem der Ideenaustausch gelinge bei persönlichen Treffen besser, glaubt Hastings.

Seine 8600 Mitarbeiter bei Netflix lässt der Firmenchef trotzdem derzeit von zu Hause arbeiten: Er werde sie erst wieder ins Büro zurückbeordern, wenn die meisten von ihnen mit einem zugelassenen Corona-Impfstoff immunisiert wurden. Auch danach will Hastings ihnen weiterhin die Möglichkeit geben, einen Tag pro Woche daheim zu arbeiten.

In anderen IT-Konzernen sieht das Management Heimarbeit positiver. Bei Twitter kündigte man an, die Mitarbeiter müssten „nie wieder“ zurück ins Büro und könnten permanent im Home-Office bleiben. So auch beim japanischen IT-Konzern Fujitsu, der im gleichen Atemzug seine Büroflächen verkleinern und bei der Miete sparen will. Bei Facebook und Google bietet man Heimarbeit zumindest bis Jahresende an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 26. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.