07.09.2020 09:23 |

US-Netzausbau

Samsung erhielt milliardenschweren Verizon-Auftrag

Das südkoreanische Technologieunternehmen Samsung Electronics hat in den USA einen 6,7 Milliarden Dollar (5,7 Milliarden Euro) schweren Deal mit dem Telekommunikationskonzern Verizon an Land gezogen.

Der Auftrag beziehe sich auf Netzwerkausstattung, sagte ein Samsung-Sprecher, lehnte es jedoch ab, Details über Vertragsbedingungen oder 5G-Technologie zu nennen.

Verizon ist langjähriger Kunde von Samsung. Hans Vestberg, CEO des US-Unternehmens, erklärte Ende vergangenen Jahres gegenüber dem Sender CNBC, dass Verizon keine Huawei-Technologie verwende.

USA sanktionieren Huawei-Konzern
Der chinesische Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller steht nicht nur in den USA unter Druck: Die US-Regierung hat US-Unternehmen verboten, mit Huawei Geschäfte zu machen, wodurch die Handys der Chinesen derzeit ohne Google-Dienste auskommen müssen.

Zuletzt zog die Trump-Administration die Daumenschrauben noch einmal enger und verbot Chipfertigern, Prozessoren für Huawei zu bauen, wenn dabei US-Technologie zum Einsatz kommt. Dadurch ist Huawei von seinem wichtigsten Chiplieferanten TSMC in Taiwan abgeschnitten. Huawei hat zwar Vorräte gebildet, dürfte ohne Chipnachschub aber bald in ernste Bedrängnis kommen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 29. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.