25.08.2020 10:05 |

Influencer enttarnt

„Wrist Buster“ outen Träger gefälschter Luxusuhren

Teure Armbanduhren gelten als Statussymbol. Doch nicht überall, wo Rolex draufsteht, steckt auch echter Luxus drin, wie die „Munich Wrist Busters“ wissen. Die zwei Münchner haben es sich zur Aufgabe gemacht, Träger gefälschter Luxusuhren auf Instagram zu outen - und sich damit nicht nur Freunde gemacht.

Rund 140 Instagramer und Instagramerinnen haben die beiden „Munich Wrist Busters“, die zu ihrer eigenen Sicherheit lieber anonym bleiben wollen, seit der Gründung ihres Channels im vergangenen November bereits als „Faker“ enttarnt - weil es sie laut eigenen Angaben nervt, wie Leute mit gefälschten Armbanduhren „protzen“.

„Uhren sind ein Statussymbol, manche meinen, mit einer teuren Uhr am Arm ist man etwas Besseres. Das ist fest in unserer Gesellschaft verankert. Leider.“, so die Uhren-Detektive in einem Interview mit jetzt.de. Ihren inzwischen mehr als 226.000 Followern erklären sie daher regelmäßig, wie sich Original und Fälschung voneinander unterscheiden lassen. Der Anschluss von Gehäuse und Armband ist viel zu klobig und der Abstand zu groß. Auch die Riffelung der Lünette ist deutlich zu stark ausgeprägt und die Lünette ist insgesamt zu breit“, heißt es etwa in einer Beschreibung.

Derart enttarnt und geoutet zu werden, kommt bei vielen der eitlen Selbstdarsteller auf Instagram, für die der Schein oftmals mehr zählt als das Sein, nicht gut an. „Manche nehmen es mit Humor, wenn wir sie outen, manche leugnen es, andere drohen und stehen vor unserer Haustür“, schildern sie „Munich Wrist Busters“ gegenüber jetzt.de „Wenn Familienmitglieder aus dem Haus gehen, laufen sie ihnen nach und folgen ihnen, um uns einzuschüchtern. Das ist ganz normal für uns. Eigentlich alltäglich.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 28. November 2021
Wetter Symbol