01.04.2020 08:59 |

Corona-Liveticker

Soldat aus Spittal mit Coronavirus infiziert

- Aktuell 293 Corona-Infizierte in Kärnten
- Aus Osttirol werden 109 bestätigte Fälle gemeldet
- Erster Corona-Todesfall in Osttirol
- Dieser Artikel wird laufend aktualisiert!

Erstmals hat sich ein Soldat in Kärnten mit dem Coronavirus infiziert - die Türkkaserne in Spittal an der Drau läuft deshalb derzeit auf Minimalbetrieb. „Die Ansteckung ist im privaten Umfeld erfolgt - alle Kontaktpersonen, auch jene beim Bundesheer, wurden bereits kontaktiert und getestet“, so Heeressprecher Christoph Hofmeister gegenüber der „Krone“. Der Soldat selbst hat lediglich leichte Symptome und befindet sich in Heimquarantäne.

Österreichweit gibt es übrigens 44 bestätigte Corona-Fälle beim Bundesheer. Letzte Woche hatte es in der Türkkaserne ja einen Corona-Verdacht bei einem Grundwehrdiener gegeben - dieser hat sich nicht bestätigt,

Grenzübergänge Grablach und Wurzenpass ab morgen gesperrt
An den Kärntner Grenzübergängen zu Slowenien und Italien sind vom Bund geänderte Verkehrszeiten und auch zwei weitere Sperren angekündigt. Ab morgen, Donnerstag, gelten folgende Regeln:

  • Grablach: gesperrt (bisher von 5 bis 23 Uhr offen)
  • Wurzenpass: gesperrt (bisher von 5 bis 21 Uhr offen)
  • Loibltunnel: von 5 bis 21 Uhr offen (bisher 00:00 bis 24 Uhr)
  • Karawankentunnel: unverändert von 00:00 bis 24 Uhr offen
  • Lavamünd: unverändert von 5 bis 23 Uhr offen
  • Autobahn Arnoldstein A2: unverändert von 00:00 bis 24 Uhr
  • Thörl-Maglern Bundesstraße: von 7 bis 18 Uhr offen (bisher 05:00 bis 21:00 Uhr)

An allen anderen Grenzübergängen bleiben die Übertrittsmöglichkeiten unverändert bzw. bleiben die dort bereits geltenden Sperren aufrecht.

Wie in unserer Grafik unten ersichtlich, bleiben zwei Bezirke in Kärnten Spitzenreiter bei den Neuerkrankungen: Von den 293 in Kärnten mit Corona Infizierten leben 59 in der Landeshauptstadt und 44 im Bezirk Völkermarkt. Erfreulich: Die Zahl der Genesenen steigt weiter und hat sich von 13 auf 26 verdoppelt! In Osttirol gelten inzwischen seiben ehemalige Patienten im Iseltal als Genesen, der erste Todesfall wurde Dienstagabend gemeldet.

130 Kärntner zu Corona-Tests verpflichtet
Seit gesternwerden 130 Kärntner kontaktiert, die für eine epidemiologische Studie zu Corona-Tests verpflichtet werden. Um auch diese Proben analysieren zu können, wurden letzte Woche neue Testkits bestellt. Noch immer ist aber nicht bekannt, wann die Lieferung ankommt. Langsam geht das Material aus...

Schutzmasken für unsere Feuerwehren
Nachschub gibt es dafür bei den Schutzmasken: 490.000 OP-Masken und FFP1-Masken wurden ja an Gesundheitseinrichtungen verteilt - wir haben berichtet. Nun bekommen auch die Feuerwehren der aktuellen Lage entsprechende Ausrüstung. 18.000 Mund- und Nasenschutz-Masken wurden dafür bereit gestellt. Landesrat Daniel Fellner zeigt sich daürber erleichtert: „Damit können wiederum unsere Feuerwehrleute andere Menschen bei künftigen Einsätzen noch umfangreicher schützen.“ Es sei möglich, dass Feuerwehren auch für Transporte verschiedener Güter von A nach B einspringen.

„An diesem Virus sterben Menschen“
Dienstagabend appellierte Landeshauptmann Peter Kaiserabermals an die Bevölkerung, dieCorona-Maßnahmen ernst zu nehmenund daheim zu bleiben. Harte, aber klare Worte finden LR Martin Gruber („An diesem Virus sterben Menschen!“) und Landesvize Beate Prettner: „Kämpfen wir diesen Kampf bis zum Ende!“ - hier geht‘s zum Video!

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.