23.01.2020 15:47 |

Schmerzwochen

Medizinisches CBD als Therapie bei Hirntumoren

Cannabidiol (CBD) erweist sich in Studien als wirksam in der Behandlung von Patienten, deren Krebserkrankung weit fortgeschritten ist. 

Als schmerzlindernd und wahrscheinlich auch hemmend auf das Krebswachstum bei Glioblastom, dem häufigsten bösartigen Hirntumor bei Erwachsenen, erwies sich in Studien Cannabidiol, CBD (nicht psychoaktiv) in Kombination mit Opioiden und anderen Schmerzmitteln. Es beeinflusst auch die Lebensqualität Betroffener positiv. Zum Einsatz kommt die Substanz aber nur in reiner, medizinischer Darreichung im Unterschied zu frei erhältlichen Extrakten, wie dies in vielen europäischen Ländern der Fall ist. In Österreich gilt CBD  als „Novel Food“ und darf ohne Aufnahme in die entsprechende EU-Liste grundsätzlich nicht in den Handel gebracht werden.

„Im Sinne des Konsumentenschutzes wäre es dringend notwendig, dass CBD in das österreichische Arzneibuch aufgenommen und der einfachen Rezeptpflicht unterworfen wird“, fordert Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Likar, Klinikum Klagenfurt und LKH Wolfsberg, Kärnten anlässlich der derzeit stattfindenden Österreichischen Schmerzwochen. Nur dann sei eine ausreichende Qualitätskontrolle möglich. Der Freiverkauf verunsichere Anwender, die Selbstmedikation sei bedenklich.

Laut Experten ist CBD aber ein Wirkstoff mit hohem Potenzial. Es kann bei psychischen und Suchterkrankungen zur Linderung von Angstzuständen, bei Morbus Parkinson, bestimmten Hautleiden und nach Transplantationen auf medizinische Verordnung hin eingesetzt werden.

Karin Podolak, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Wetter Symbol