14.11.2019 16:31 |

„Verachtung für Opfer“

Junge Autoknacker prahlten auf Instagram - Haft!

Ihr Hang zur Selbstdarstellung in sozialen Medien hat im britischen Leeds eine Bande junger Autodiebe auffliegen lassen. Sie hatten auf Instagram Fotos von sich und den erbeuteten Luxuswagen gepostet - und der Polizei damit wertvolle Evidenz geliefert, die nun zu ihrer Verurteilung zu insgesamt rund zehn Jahren Haft beitrug. Einer der Täter fasste 4,5 Jahre aus, seine beiden Kollegen müssen für 32 bzw. 34 Monate hinter Gitter.

Die Bande hatte durchaus Vorkehrungen getroffen, damit die Polizei ihre Instagram-Aktivitäten nicht zurückverfolgen kann. Laut einem Bericht der BBC posteten die Täter Bilder von sich und ihrer Beute auf einen Instagram-Kanal namens „Mr. Dingers“, auf dem Kriminelle anonym mit ihren Taten prahlen. Dort brüsteten sich auch der 21-jährige Frankie Allwork und seine 20-jährigen Kollegen James Holroyd und Bryn Kerry - über ihre Gesichter hatten sie teils Emojis gelegt - mit ihren Diebeszügen.

Autos um fast 570.000 Pfund gestohlen
Die drei jungen Männer posteten unter anderem Fotos mit einem gestohlenen Audi A6 um 60.000 britische Pfund (rund 70.100 Euro) und einem Seat Leon um 30.000 Pfund (35.070 Euro). Allwork soll auch hinter dem Diebstahl eines Mercedes um 100.000 Pfund (rund 117.000 Euro) stecken. Insgesamt schätzt die Polizei, dass die jungen Männer im Laufe der letzten Monate Autos im Wert von fast 570.000 Pfund (666.000 Euro) gestohlen haben.

Obwohl die Autoknacker darauf achteten, auf ihren Instagram-Bildern ihre Gesichter und die Kennzeichen der gestohlenen Autos unkenntlich zu machen, erwiesen sich die Instagram-Postings für die Polizei als wertvolle Beweismittel. Nachdem die Männer ausgeforscht waren, fanden die Ermittler auf ihren Handys unbearbeitete Beweisfotos mit den gestohlenen Wagen.

Zitat Icon

Wie sie mit ihren Straftaten in sozialen Medien angegeben haben zeigt, dass diese Straftäter absolute Verachtung für ihre Opfer empfanden.

Naeem Khan, Polizei Leeds

Videos mit Diebeswerkzeug gedreht
Sogar Videomaterial, das die Männer mit Diebeswerkzeug und beim Fahren der gestohlenen Wagen zeigt, wurde gesichert. Naeem Khan, einer der ermittelnden Beamten, zur BBC: „Wie sie mit ihren Straftaten in den sozialen Medien angegeben haben zeigt eindeutig, dass diese Straftäter absolute Verachtung für ihre Opfer empfanden.“

Die jungen Autoknacker wurden bei ihrer Gerichtsverhandlung nun zu längeren Haftstrafen - insgesamt rund zehn Jahre - verurteilt. Allwork, der auch den Diebstahl des teuren Mercedes gestanden hatte, muss für vier Jahre und sechs Monate hinter Gitter. Holroyd geht für 34 Monate, Kerry für 32 Monate ins Gefängnis.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.