21.10.2019 10:52 |

Touristin bestraft

Riskantes Selfie: Lebenslanges Kreuzfahrt-Verbot

Eine Frau, die für ein hochriskantes Selfie über das Balkongeländer eines Luxusschiffes geklettert war, wurde nun von der Kreuzfahrtgesellschaft Royal Carribean hart bestraft. Gegen die Touristin wurde ein lebenslanges Kreuzfahrt-Verbot ausgesprochen, weil sie mit diesem Schnappschuss auf „leichtsinnige und gefährliche“ Weise ihr Leben riskiert hatte.

Das Schiff war auf dem Weg nach Labadee im karibischen Inselstaat Haiti. Ein Passagier hatte die Frau Berichten der „New York Times“ und CNN zufolge dabei beobachtet, wie sie auf das Geländer geklettert war. Der besorgte Zeuge verständigte die Besatzung der „Allure of the Seas“. Diese spürten die Frau und ihren Begleiter auf, die das Schiff daraufhin in Falmouth auf der Karibik-Insel Jamaika verlassen mussten.

Immer wieder Schlagzeilen wegen gefährlicher Selfies
Seit Jahren machen Touristen immer wieder mit Selfies in gefährlichen Lagen Schlagzeilen. Im Extremfall wird die Reise wie bei Profi-Instagrammern als eine Art Live-Bericht von unterwegs auf allen Social-Media-Kanälen inszeniert.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.