07.10.2019 13:47 |

Mehr Reichweite

Neuer Mikrochip soll E-Autos länger rollen lassen

Der deutsche Autozulieferer Bosch will mit einem neuen Halbleiter mehr Reichweite aus den Batterien von Elektroautos herausholen. Mikrochips aus Siliziumkarbid brächten sechs Prozent mehr Reichweite als solche mit Silizium, erklärte Bosch-Geschäftsführer Harald Kröger am Montag in Dresden. Sie hätten eine bessere Leitfähigkeit und brauchten weniger Energie für die Kühlung als bisherige Chips.

Der weltgrößte Autozulieferer, der als einziger Halbleiter selbst produziert, stellte dank neuer Technologie niedrigere Kosten für den Batterieantrieb von E-Autos in Aussicht.Produziert werden sollen die Siliziumkarbid-Halbleiter im Bosch-Werk Reutlingen.

Nach Angaben des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie waren in einem Auto für elektronische Steuerungen zuletzt Chips im Wert von durchschnittlich 337 Euro verbaut. Ein Elektrofahrzeug benötigt zusätzlich Chips für 410 Euro, durch automatisiertes Fahren kommen 910 Euro für Mikroprozessoren hinzu.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.