24.05.2010 12:32 |

Steuer das Kult-Auto

Mit dem A-Team in Google Earth auf Achse

Sie lieben es, wenn ein Plan funktioniert. Sie, das sind Hannibal, Murdoch, Face und B.A., auch bekannt als das A-Team. Bevor die TV-Actionhelden der 80er-Jahre im August auf der Kino-Leinwand ein Revival feiern, laden sie alle Fans über Google Earth schon einmal dazu ein, mit ihrem schwarzen GMC-Van auf Achse zu gehen.

"Drive the A-Team Van" (siehe Infobox) nennt sich ein eigens eingerichteter YouTube-Channel, über den die vier Robin Hoods mit der Söldnerseele zu einer Spritztour einladen. Alles, was es für diese braucht, ist das kostenlose Google-Earth-Plugin und schon kann es losgehen.

Als Kulisse dienen mehrere US-Metropolen wie New York, Los Angeles oder Las Vegas, aber auch Tokio, Sydney, Paris, Berlin, London oder San Sebastian stehen nebst außergewöhnlichen Schauplätzen wie den Niagarafällen, dem Grand Canyon sowie dem Mount Everest für die virtuelle Fahrt zur Verfügung.

Drei statt zwei Dimensionen
Wer nun denkt, dass es dergleichen doch schon gibt, hat damit nicht ganz unrecht: Anwendungen wie der "2D Driving Simulator", "Real World Racer" oder "Mini Flight Sim" (siehe Infobox) machen sich Googles Kartenmaterial schon seit geraumer Zeit zunutze, um virtuelle Rennen zu Lande und in der Luft zu veranstalten.

"Drive the A-Team Van" geht allerdings noch einen Schritt weiter und bietet deutlich mehr spielerische Tiefe. Das ist durchaus wörtlich zu verstehen, sind die Level des Google-Games doch dreidimensional gehalten, was nicht nur zur Folge hat, das Gebäude wie im wahren Leben mitunter den Weg versperren, sondern auch, dass der Van mit Steigungen und Gefällen (insbesondere am Mount Everest) zu kämpfen hat.

Herausforderungen spornen zu Höchstleistungen an
Zusätzlichen Spielspaß versprechen einige Herausforderungen, mit denen die Macher zu Höchstleistungen anspornen wollen. Wer etwa schneller als 100 Meilen die Stunde fährt, nach einem Sprung fünf Sekunden durch die Luft segelt, über sechs Meilen zurücklegt oder einige Hindernisse zu Schrott fährt, wird mit Videos zum voraussichtlich Anfang August erscheinenden Kinostreifen belohnt.

Entwickelt wurde das A-Team-Game übrigens von Planetinaction (siehe Infobox), das neben dem unlängst veröffentlichten Hubschrauber-Game "Helicopters" auch bereits für die Schiffs-Simulation "Ships" verantwortlich zeichnete.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Superstar nachdenklich
Ausgepfiffener Neymar: „Habe nichts gegen Fans“
Video Fußball
Hinreißend charmant
Brügge: Die Perle Flanderns
Reisen & Urlaub
Amyloidose
Wenn das Herz „verklebt“
Gesund & Fit
Nächste Enttäuschung
Austria: „Wir stehen wieder wie die Deppen da“
Fußball National
Enttäuschung am Ende
Maradona jubelt bei seinem Debüt - aber nur kurz!
Fußball International
Krisen-„Veilchen“
0:3! Austria geht bei hungrigen WAC-„Wölfen“ unter
Fußball National

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter