07.08.2019 11:35 |

Sicherheitsbedenken

Huawei: Experte warnt vor politischer Entscheidung

In der Sicherheitsdebatte um den chinesischen Telekomriesen Huawei hat der Chef des deutschen Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, vor politischen Entscheidungen gewarnt. „Wenn allein politisches Vertrauen die Grundlage für Investitionsentscheidungen sein soll, dann zerstören wir die Arbeitsteilung, die wir in der Welt haben, die Grundlage unseres volkswirtschaftlichen Wohlstands“, sagte Schönbohm.

Für eine Analyse der Manipulationsfähigkeit eines Bauteils sei es „vollkommen egal, ob das Bauteil aus China, aus Korea oder aus Schweden kommt“, sagte Schönbohm gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom Mittwoch weiter. Wenn man eine Antenne „nicht überprüfen und überwachen“ könne, „dann sollte man sie verbieten, egal woher sie kommt“.

Sicherheitsbedenken
Hintergrund der Debatte sind Sicherheitsbedenken der USA gegen die Technik des chinesischen Telekomausrüsters Huaweis, der im Handelskrieg der USA mit China zwischen die Fronten geraten ist.
Aus Angst vor Spionage warnen die USA auch Deutschland und andere Länder davor, Telekomausrüstung von Huawei einzusetzen. US-Präsident Donald Trump hatte das Unternehmen auf eine schwarze Liste gesetzt. Damit wurde Huawei der Zugang zu Technologie von US-Konzernen und dem amerikanischen Markt weitgehend versperrt.

Bisher hatten sich die deutschen Cyberwächter aus der Debatte weitestgehend herausgehalten. „Das ist eine politische Entscheidung“, hatte Schönbohm im Februar gesagt.

BSI-Chef fordert Cyber-Vergeltungsmaßnahmen
Der BSI-Chef betonte, Wirtschaftsspionage sei „kontrollierbar“. Zugleich forderte er, dass Deutschland auch die Fähigkeit haben sollte, auf Hackerangriffe aus dem Ausland mit Gegenangriffen zu reagieren. Als „eines der industrialisiertesten Länder der Welt“ benötige Deutschland diese Option. „Nur so können wir uns wirksam verteidigen“, sagte Schönbohm.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Reifen geplatzt
Schwerer Radunfall: Koller muss nun unters Messer
Fußball International
Gegen Tottenham
Packendes 2:2! Videobeweis verhindert ManCity-Sieg
Fußball International
Dost-Deal steht bevor
Transfer-Coup: Neuer Top-Knipser für Adi Hütter!
Fußball International
Sieg bei Celta Vigo
Glatt Rot für Modric, aber Real jubelt zum Auftakt
Fußball International
Deutlicher 5:0-Erfolg
Weissman mit Viererpack! WAC paniert Mattersburg
Fußball National
Aufsteiger punktet
WSG Tirol holt überraschend Remis beim LASK
Fußball National
Knapper Liverpool-Sieg
Trotz Mega-Torwartpatzer: Klopp schlägt Hasenhüttl
Fußball International
Deutsche Bundesliga
BVB ballert sich an Spitze - auch Glasner jubelt!
Fußball International

Newsletter