05.08.2019 06:05 |

Gesunde Rezeptideen

Leichte Sommerküche

Was sollen wir bei Hitze am besten essen? Klassische kühlende Nahrungsmittel sind Salate, Gurken, Joghurt oder Pfefferminze.

Aus chinesischer Sicht zählen auch Weizen, Mungbohnen oder Tofu dazu, am besten als Salat. Blattsalate mit Paradeisern, Paprika, Radieschen, Fenchel, Kohlrabi und Karotten mischen. Für bessere Sättigung Weizenkeime, Hirse, Schinken oder Tofu dazugeben. Auch Obststücke eignen sich. Je kleiner Sie die Zutaten schneiden, umso besser nehmen diese den Geschmack der Marinade an. Fertigmarinaden können wahre Dickmacher sein. Qualitativ hochwertige Öle richtig dosiert (1-2 EL/Tag) liefern viele wertvolle, mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Zitrone, Joghurt oder Essig sind eine gute Ergänzung für Salate. Am verträglichsten ist milder Apfelessig. Naturtrübe Sorten enthalten Mineral- und Ballaststoffe, Spurenelemente sowie cholesterinsenkendes Pektin.

Radieschenrohkost (4 Portionen)
1 Bd. Radieschen, 1 Karotte, 1 Apfel, Zitronensaft, 1-2 EL Distelöl, Zitronenmelisse, Petersilie, Sonnenblumenkerne zum Bestreuen. Radieschen in Scheiben schneiden, Karotte sowie Apfel reiben und sofort mit Zitronensaft vermengen. Mit gehackten Kräutern würzen, das Distelöl gut unterrühren. Mit Sonnenblumenkernen garnieren. 

Fenchelsalat (4 Portionen)
500 g Fenchelknollen, 1 Orange, Suppengrün, 1 EL Apfelessig, 2 EL Distelöl, 1 TL Honig, Bohnenkraut. Fenchel, Orange und Suppengrün fein schneiden, mit Marinade mischen, 1 Stunde ziehen lassen. 

Kohlrabisalat mit Kefir (4 Portionen)
150 g Kefir, Saft einer Zitrone, 1 TL Kren gerieben, 2 TL gehackte Pfefferminze, 1 TL gehackte Petersilie, 1 TL gehackter Liebstöckel, 300 g Kohlrabi.Kefir, Zitronensaft, Kren, Pfefferminze, Petersilie, Liebstöckel, Salz mischen, in Streifen geschnittenen Kohlrabi dazugeben. 15 min ziehen lassen. 

Rohkost mit Tofu (4 Portionen)
200 g Kohlrabi, 200 g Karotten, 200 g Zucchini, 250 g Tofu, 1 B. Joghurt, 2 EL Zitronensaft, 1 EL Olivenöl, 1 EL gehackte Kräuter, Kräutersalz. Gemüse in Würfel schneiden oder grob reiben und mit dem Joghurt-Zitronensaft-Gemisch ziehen lassen. Tofu in ½ cm dicke Scheiben schneiden, auf einem Teller in Öl wenden und in einer trockenen, heißen Pfanne beidseitig knusprig braten. Mit Kräutern und Salz bestreut anrichten.

Dr. Andrea Dungl & Mag. pharm. Claudia Dungl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wachablöse“
Coutinho! Hat Müller bei Bayern schon ausgedient?
Fußball International
2:1 würde reichen
LASK: Bitte das Gleiche in Brügge noch einmal!
Fußball National
Sport für Schwangere
Mit Babybauch durch die Weinberge
Gesund & Fit

Newsletter