Di, 23. April 2019
16.04.2019 11:51

Kampagne startet

EU-Parlament will Ende digitaler Gewalt an Frauen

EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat die Gewalt an Frauen scharf verurteilt und betont, dass es auch darum gehe, die „Online-Belästigung gegen Frauen auszumerzen“. Tajani kündigte auch seine Teilnahme an der „DigitalRespect4Her campaign“ teil, die am Dienstag mit den EU-Kommissarinnen Vera Jourova und Mariya Gabriel startet.

„Gewalt gegen Frauen ist immer inakzeptabel, unabhängig ob es sich um physische, psychische oder fortgesetzte Online-Gewalt handelt“, betonte der italienische Rechtspolitiker. Daher werde das EU-Parlament mit ganzem Herzen die Kampagne unterstützen und immer an vorderster Stelle im Kampf gegen geschlechterbezogene Diskriminierung sein. Um das Bewusstsein zu heben, sei es auch nötig, Hassreden gegen Frauen zu unterbinden.

Tajani erklärte angesichts der in wenigen Wochen stattfindenden EU-Wahlen, es sei heute notwendiger denn je, die gemeinsamen europäischen Werte zu verteidigen und die faire Teilnahme weiblicher Politiker zu sichern. Der EU-Präsident erinnerte daran, dass Frauen 27-mal häufiger von Online-Belästigungen betroffen seien als Männer. Hassreden gegen Frauen dürften nicht dazu führen, dass die weibliche Teilnahme an sozialen Debatten und ihr Einfluss in der Politik unterminiert werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Abartiger Druck“
Schopp beklagt „Angst-Fußball“ durch Liga-Reform
Fußball National
„Themen, die bewegen“
krone.at-Talk mit Katia Wagner startet auf n-tv
Medien
„Verantwortungslos“
Barbara Wussow: Harte Kritik an späten Müttern
Video Stars & Society
In letzter Sekunde
Meterhohe Flammen: Fünf Bewohner aus Haus gerettet
Niederösterreich
„Ist fast lächerlich“
Was ist nur mit den Fußball-Schiedsrichtern los?
Fußball National
Assassin‘s Creed Unity
Notre Dame: Game könnte bei Wiederaufbau helfen
Video Digital
„Vor 2021 illusorisch“
SO VIEL kostet der Video-Schiri für Österreich!
Fußball National

Newsletter