Sa, 19. Jänner 2019

Experten warnen:

13.12.2018 12:10

Android-Trojaner räumt PayPal-Konten leer

Experten des europäischen IT-Sicherheitsspezialisten ESET haben einen neuen Android-Trojaner enttarnt, der im großen Stil PayPal-Nutzer ausraubt. Die Verbreitung findet über Drittanbieter-App-Stores sowie den Google Play Store statt.

Die Malware versucht laut ESET nicht wie üblich, die Anmelde-Informationen zu stehlen, sondern wartet darauf, dass der Nutzer sich selbst einloggt. Die ansonsten sichere Zwei-Faktor-Authentifizierung werde umgangen, da die Opfer unbewusst selbst das Geld von ihrem PayPal-Konto an die Cyber-Gangster überwiesen, erläutert das Unternehmen in einer Mitteilung. Demnach benötigen die Täter gerade einmal fünf Sekunden für den Diebstahl und die Transaktion von 1000 Euro.

Zusätzlich hat es die Android-Malware auf Kreditkarteninformationen abgesehen. Mithilfe HTML-basierter Overlays (Phishing-Masken) versuchen die Täter potentielle Opfer zur Eingabe aller relevanten Karteninformationen inklusive Sicherheitscode zu bringen, um reguläre Apps wie Google Play oder WhatsApp wieder freizuschalten.

Neben Kreditkarteninformationen versuchten die Täter mir der gleichen Masche auch an Zugangsdaten zu Gmail-Konten zu gelangen, um vermutlich durch das Löschen der Transaktions-Bestätigungs-E-Mails von PayPal länger unbemerkt zu bleiben.

Das sollten betroffene Anwender tun
Smartphone-Nutzer, die die App „Optimization Android“ installiert haben, wurden nach Einschätzung von ESET mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits bestohlen. Betroffenen Anwendern empfiehlt das Unternehmen, das Bankkonto umgehend auf verdächtige Transaktionen zu überprüfen und zusätzlich das Internetbanking-Passwort bzw. den PIN-Code zu ändern.

Besitzer eines Gmail-Kontos sollten zudem ihr Passwort ändern. Das gilt auch für alle mit dem Gmail-Konto verbundenen Plattformen und personalisierten Dienste wie Facebook, Twitter oder Online-Shops.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kovac selbstbewusst
„Mia san mia“: Bayern wieder im Kampfmodus
Fußball International
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.