28.10.2018 09:42 |

Saugnapf, Haken, Winde

Minidrohne bewegt das 40-Fache ihres Gewichts

Forscher der Stanford University und der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne haben eine Minidrohne entwickelt, die das 40-Fache ihres Gewichts bewegen kann. In die Luft hebt die  Drohne  „FlyCroTug“ ihre Last nicht, stattdessen sucht sie sich einen Haltepunkt am Boden und bewegt das gewünschte Objekt mitteils Mini-Seilwinde, Haken und Saugnäpfen. Im Video ist zu sehen, wie die 100 Gramm schwere Minidrohne so eine Tür öffnen kann. Die Idee sei skalierbar, glauben die Forscher. Prinzipiell könnte man also auch größere Varianten bauen. Das Problem ist die Flugzeit: Bei der Mini-Variante ist derzeit nach fünf Minuten Schluss, für viele Aufgaben ist das schlicht zu wenig.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. März 2021
Wetter Symbol