Mi, 22. August 2018

Digitale Trends

19.07.2018 07:38

E-Bikes: Moderner radeln mit Strom-Doping

Immer mehr Österreicher bewegen sich per E-Bike fort. Wir verraten Ihnen, worauf man beim Kauf achten sollte.

Radfahren ist gesund und umweltschonend, kann aber bei starker Steigung oder großer Hitze auch ganz schön schweißtreibend werden.

Im E-Bike finden immer mehr Österreicher eine Lösung für diese Problematik: Am Weg zur Arbeit den Stau umgehen, dort trotzdem nicht schweißgebadet ankommen; längere Touren mit E-Unterstützung, wenn es nötig ist. E-Bikes machen es möglich.

Falt-E-Bikes boomen in den Städten
Während man für ausgedehnte Ausfahrten im fordernden Gelände eher zu gefederten Trekking- oder Mountainbikes greifen sollte, erfreuen sich im städtischen Umfeld vor allem Citybikes großer Beliebtheit - und hier neuerdings insbesondere Modelle wie das Fischer Faltrad 36 V, die sich zusammenklappen und so im Büro lagern oder bei Bedarf mit Bus oder Straßenbahn transportieren lassen.

Unabhängig vom Modell gilt bei E-Bikes bzw. Pedelecs: Der Motor darf nicht mehr Power haben als 600 Watt und die Höchstgeschwindigkeit darf 25 Kilometer pro Stunde nicht überschreiten. Die vorgeschriebene Ausstattung - Reflektoren, Klingel, Licht - entspricht jener eines Fahrrades. Vor der ersten Tour zudem unbedingt mit dem Fahrverhalten des neuen E-Bikes vertraut machen!

Fischer ECU 1401
Das 250-Watt-Citybike mit leisem Vorderradmotor, 140-Kilometer-Akku und 28-Zoll-Rahmen eignet sich dank niedrigem Einstieg für Freunde der Bequemlichkeit, bietet eine Sieben-Gang-Schaltung und eine Suntour-Federgabel, falls der Weg mal auf Kopfsteinpflaster führt. Auch der Sattel ist gefedert, zudem gibt es eine Shimano-V- und Rücktrittbremse.

Fischer ETH/ETD 1801
Bis zu 100 Kilometer elektrische Unterstützung pro Ladung des 396-Wattstunden-Akkus verspricht dieses Trekking-Bike. Mit Gepäckträger und Kotflügeln sowie 40-Millimeter-Federgabel eignet es sich für den Alltag ebenso wie für längere Touren mit Unterstützung des hinten verbauten 250-Watt-Motors. Gebremst wird mit Shimano-V-Brakes. Dank 24-Gang-Schaltung ist man im Gelände ausgesprochen flexibel.

Fischer EM 1864
Das 250-Watt-Mountainbike mit Mittelmotor und 160-Kilometer-Akku verzichtet auf Kotflügel und Gepäckträger. Die braucht es im Gelände aber auch nicht, dafür spielt es dort seine Stärken - breite Continental-Reifen, 100-Millimeter-Federgabel von Suntour - voll aus. Sicher zum Stehen kommt das E-Mountainbike dank Shimano-Scheibenbremsen.

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.