Di, 25. September 2018

Augen nach vorne

19.05.2018 11:36

Gesichtserkennung verpfeift unaufmerksame Schüler

Langeweile im Unterricht? Nicht in China. Dort soll ein neues System zur Gesichtserkennung jetzt überwachen, ob die Schüler dem Unterricht auch aufmerksam folgen. Falls nicht, wird der Lehrer benachrichtigt.

Wie das Branchenportal „Golem“ unter Berufung auf lokale Medien berichtet, wurde das System von der Universität Hangzhou in der ostchinesischen Provinz Zhejiang zusammen mit Hikvision, einem Anbieter von Videoüberwachungssystemen, entwickelt. Es besteht demnach aus drei Kameras, die über der Tafel angebracht sind und die Schüler beobachten. Eine Software analysiert im Hintergrund deren Gesichtsausdrücke und schlägt gegebenenfalls beim Lehrer Alarm, sollte es erkennen, dass sich einer der Schüler langweilt. In Summe soll das System sieben verschiedene Emotionen erkennen, darunter etwa „neutral“ oder „glücklich“.

Bislang kommt die Aufmerksamkeitserkennung nur in einer Klasse zum Einsatz, die Schulleitung plane aber, sie flächendeckend in der Schule einzusetzen, heißt es in dem Bericht. Die ersten Tests verliefen - zumindest aus Sicht der Schulleitung - jedenfalls positiv: Früher habe er sich anderweitig abgelenkt, wenn er einen Stoff nicht mochte, wird ein Schüler zitiert. Jetzt, da die Kameras installiert seien, traue er sich das nicht mehr.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.