So, 22. Juli 2018

Zehntausende Euro weg

30.03.2018 11:26

Oberösterreicherin von „Internet-Freund“ betrogen

Eine 59-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck in Oberösterreich ist von einer Internet-Bekanntschaft um mehrere Zehntausend Euro betrogen worden. Die Frau wurde laut Polizei von dem Betrüger über eine Online-Partnerbörse kontaktiert. Nachdem der Täter sich das Vertrauen der Frau erschlichen hatte, überwies diese innerhalb der vergangenen drei Monate mehrmals hohe Geldbeträge.

Der Täter gab sich als „Kurt W.“ aus und gab an, Armeeangehöriger zu sein und sich im Ausland aufzuhalten. Da er bald in Pension gehen wolle, habe er bereits ein Päckchen mit seinen persönlichen Unterlagen, Medaillen und auch Diamanten im Wert von angeblich zwei Millionen Euro nach London vorausgeschickt. Um dieses beim Zoll durch einen Diplomaten auslösen zu können, benötige er aber im Vorhinein Geld.

Die Frau überwies in der Folge im Zeitraum von Ende Dezember 2017 bis Ende März 2018 mehrmals Geldbeträge in der Höhe von mehreren Zehntausend Euro an verschiedene Personen in Deutschland und England. Dann wurde sie aber doch misstrauisch und erstattete Anzeige.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.