Mo, 16. Juli 2018

Für„Chancengleichheit“

28.02.2018 11:44

Steuererleichterungen für Tourismusbranche geplant

Der österreichische Tourismus ist auf der Überholspur - 43,1 Millionen Urlauber verbrachten 2017 hierzulande ihre Ferien. Die Regierung indes hat beschlossen, die erst mit Mai 2016 angehobene Umsatzsteuer auf Hotel-Übernachtungen wieder zurückzunehmen. Wie die für Tourismus zuständige Ministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) nach dem Ministerrat sagte, werde damit eine "falsche Maßnahme der Steuerreform 2016" korrigiert. FP-Finanzstaatssekretär Hubert Fuchs sagte der Tourismusbranche weitere Steuerzuckerln zu.

Die Mehrwertsteuer-Senkung von 13 auf zehn Prozent soll 120 Millionen Euro kosten und ab November gelten. Damit sorge man rechtzeitig für die Wintersaison für "Chancengleichheit" im internationalen Wettbewerb, wie Köstinger meinte. Der Nationalrat soll das Gesetz voraussichtlich noch vor der Sommerpause beschließen. Die erst vor knapp zwei Jahren wirksam gewordene höhere Umsatzsteuer für Nächtigungen war eine Maßnahme zur Gegenfinanzierung der rot-schwarzen Steuerreform 2016, die seither von der Tourismusbranche heftig bekämpft wurde. ÖVP und FPÖ hatten im Wahlkampf die Rücknahme zugesagt.

Weitere Steuerzuckerln in Aussicht
Finanzstaatssekretär Fuchs stellte im Vorfeld der Regierungssitzung weitere Steuererleichterungen für die Branche in Aussicht. So kritisierte er die Grunderwerbssteuer als "versteckte Vermögenssteuer" und kündigte einen höheren Freibetrag für Betriebsübergaben an. Ansonsten müssten Hoteliers in guter Lage Grunderwerbssteuer bezahlen.

Auch "Bagatellsteuern" sollen weichen
Außerdem plädierte Fuchs für Erleichterungen bei der Abschreibung von Investitionen in Hotels und Zimmer, denn die derzeitige Abschreibungsfrist von 40 Jahren sei zu lange: "Keiner von uns will in einem Hotel wohnen, das derart abgewohnt ist." Das alles werde man im Rahmen der nächsten großen Steuerreform angehen - inklusive der Abschaffung von "Bagatellsteuern" wie der Schaumweinsteuer.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.