Mi, 24. April 2019
19.12.2017 14:38

Reiner Zufall

Selbstheilendes Glas für Smartphones entdeckt

Ein japanischer Student hat durch Zufall ein Material entdeckt, das sich geradezu perfekt für die Displays von Smartphones eignen würde: ein selbstheilendes Polymer-Glas. Erleidet es bei einem Sturz einen Sprung, repariert es sich unter Druck selbst.

Eigentlich habe der Student einen neuen Klebstoff entwickeln wollen, berichtet "WinFuture". Als er mit dem Material experimentierte, entdeckte er aber sein volles Potenzial. Zwei Kunststoffteile, die mit dem vermeintlichen Kleber verbunden wurden, hafteten nicht nur aneinander. Tatsächlich verschwand die Verbindungsstelle nach einer Weile vollständig. Es sah aus, als handelte es sich von Anfang an um ein einzelnes Objekt.

Transparentes Polymer mit hoher Festigkeit
Bei dem Kleber, den die Forscher im Fachmagazin "Science" näher beschreiben, handelte es sich um ein transparentes Polymer mit hoher Festigkeit. Es weist Selbstheilungskräfte auf, die man sonst nur von deutlich weicheren Materialien mit der Konsistenz von Gummi kennt. Diese Fähigkeiten hat das Material sogar bei normaler Zimmertemperatur, es braucht also nicht unbedingt erhitzt zu werden, damit ein Sprung wieder zusammenwächst. Stattdessen reicht sanfter Druck.

Die schlechte Nachricht: Bis erste Smartphones auf den Markt kommen, die über ein selbstheilendes Display verfügen, wird es wohl noch einige Jahre dauern. Die Forscher haben das Material immerhin gerade erst entdeckt und beginnen nun mit der weiterführenden Forschung, ob es sich überhaupt zur Marktreife weiterentwickeln lässt. Wünschenswert wäre es: Displaybruch ist eine der häufigsten Handy-Todesursachen und zwingt die User allzu oft zu teuren Reparaturen und Handywechseln.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Szantos Comeback-Kampf
Rapid: Ein „Neuer“ im Kühbauer-Kader ist fix!
Fußball National
Wunsch des Teamchefs
Alles Gute! Die Party fiel bei Franco Foda aus
Fußball National
„Flüchtet“ Dybala?
Juve-Legende: Mitspieler „leiden unter Ronaldo“
Fußball International
„Spot“ in Aktion
Stark: Vierbeinige Roboter ziehen Lkw
Video Digital
Kulinarik und Kultur
Frühlingserwachen in der Kvarner Bucht
Reisen & Urlaub
2:0 gegen Alaves
FC Barcelona steht knapp vor dem Titelgewinn
Fußball International
Es geht um 1,1 Mio. €
Krimi um Sportwagen: Anklage wegen Betrugs steht
Österreich

Newsletter