19.05.2003 10:21 |

Keine Antwort!

Mail-Muffel im Parlament

Von wegen E-Governement - eine europaweite Studie zeigt, dass unsere Volksvertreter nicht gerne auf E-Mails antworten. Von 158 Austro-Abgeordneten antworteten gerade einmal 42 auf eine Anfrage. 25 besitzen nicht einmal eine E-Mail-Adresse.
Sie bekommen mit unseren Steuergeldern Laptops,haben über Wireless-LAN im gesamten Parlament Internet-Zugangund versprechen stets das Ohr am Bürger zu haben. Ein E-Mail-Teststellt den Online-Kompetenzen der Parlamentarier jedoch kein gutesZeugnis aus: Von 183 Abgeordneten antworteten nur 42 auf eineTest-Anfrage. Die Grünen schnitten in Summe am besten ab,auch wenn vom Grünen Parteisekretär überhaupt keineAntwort kam und nur jeder Zweite es der Mühe wert fand zuantworten.
 
SPÖ vor ÖVP und FPÖ
Jeder dritte rote Abgeordnete antwortete auf dieE-Mail, während nur ein Fünftel der ÖVP-Mandatareauf den "Reply"-Knopf im Mail-Programm drückte. Das Schlusslichtbilden die Freiheitlichen mit nur 17 Antworten. Da hilft es auchnichts, wenn Magda Bleckmann von den Partei-Oberen am schnellsten(innerhalb eines Tages) geantwortet hat.
 
Skandal: "Ihr Mail wurde ungelesen gelöscht"
Den Vogel schoss Bundeskanzler Schüssel ab:Laut "profil" von vergangener Woche bekam eine besorgte Bürgerin,die um den Verlust ihrer Pension bang folgende Antwort aus demKanzleramt: "Ihr Schreiben an Wolfgang Schüssel wurde am22.April, ohne gelesen worden zusein, gelöscht." Rührendso viel Bürgernähe...
Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol