24.05.2007 15:34 |

Zukunftspläne?

Google investiert in Genforschung

Googles neueste Investmentpläne sorgen bei einigen für Ratlosigkeit. Der Suchmaschinengigant hat nämlich via Börse eine saftige Summe Geld in die Genforschung investiert. Die Firma "23andMe" gehört der Ehefrau von Google-Miterfinder Sergey Brin.

Brin ist einer der beiden Google-Gründer, seine Frau Anne Wojcicki hat "23andMe" zusammen mit ein paar anderen Wissenschaftlern gegründet. Die Firma will einem Bericht der Financial Times zufolge "die Menschen anhand ihrer genetischen Informationen verbinden".

Von Seiten Googles heißt es, man setze auf Zukunftstechnologien und Genforschung, da man mit seiner Suchmaschine in ein paar Jahren nicht mehr auschließlich Wissensfragen sondern auch Dinge wie "Was soll ich heute machen?" oder "Für welchen Job soll ich micht entscheiden" beantworten können will.

Wie man sich das vorstellen darf und welche Rolle die Genforschung dabei spielen kann, damit rückte man nicht heraus. Google und Genforschung klingt aber definitiv nach Frankensteinlabor und Weltherrschaft-an-sich-reißen, oder nicht?

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol