Do, 16. August 2018

Peinliche Panne

20.11.2017 11:52

Abhördaten der US-Armee ungesichert in der Cloud!

Die US-Armee hat Dutzende Terabyte Social-Media-Überwachungsdaten für jeden zugänglich zugänglich im Cloud-Speicherdienst des Online-Händlers Amazon deponiert. Das hat ein IT-Sicherheitsforscher festgestellt, als er nach schlecht gesicherten Daten in der Amazon-Cloud gesucht und riesige Datenpakete von "Centcom" und "Pacom" entdeckt hat.

Der IT-Sicherheitsforscher Chris Vickery staunte nicht schlecht, als er in der Amazon-Cloud riesige Datenpakete namens "Centcom-Backup", "Centcom-Archive" und "Pacom-Archive" entdeckte. Nach dem Download eines 400-Gigabyte-Datenpakets war schnell klar, dass es sich um Daten der US-Armee handelte. "Centcom" steht für "Central Command", bezeichnet also die Militärführung der US-Armee. "Pacom" steht für "Pacific Command", also für die Führung der Pazifikstreitkräfte.

Dutzende Terabyte Social-Media-Überwachungsdaten
Wie "Heise" berichtet, enthielten die Pakete Dutzende Terabyte Überwachungsdaten aus sozialen Netzwerken. Allein im 400 Gigabyte großen Datenpaket, das Vickery heruntergeladen hatte, fanden sich 1,8 Milliarden Social-Media-Beiträge aus den vergangenen acht Jahren. Insgesamt dürfte die US-Armee noch weit mehr Material gesammelt haben. Das Material stamme hauptsächlich aus Asien und den USA, weiß Vickery.

Nutzen wollte man die Daten offenbar für die Terrorabwehr. Pikant: Die Daten sollen auch Hinweise enthalten, dass die US-Armee nicht nur Daten sammeln, sondern auch Kampagnen zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung starten kann - ganz ähnlich, wie es die US-Regierung den Russen vorwirft. Es gebe auch Hinweise, dass die US-Armee den Datenberg mithilfe des Big-Data-Tools Coral Reef analysiere, um Verbindungen und Netzwerke der Nutzer aufzudecken.

IT-Experte staunte über schlechte Absicherung
Vickery informierte das US-Militär über seinen Fund. Experten der Armee stellten bei der Untersuchung der öffentlich zugänglichen Daten fest, dass diese wegen eines falsch konfigurierten Servers ungeschützt im Netz lagerten. Sie dankten dem IT-Sicherheitsexperten für seine Hilfe und sicherten die Daten korrekt vor fremden Zugriffen.

Nun ist es seit den Enthüllungen des Ex-Spions Edward Snowden kein Geheimnis, dass die USA im großen Stil die Online-Kommunikation der Welt abhören. Für Vickery war an der ganzen Angelegenheit aber überraschend, wie schlecht die US-Armee ihre Abhördaten sichert. Jeder - ob Freund oder Feind der USA - hätte sich Zugang zu den Armeedaten verschaffen und diese für seine Zwecke nutzen können.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.