Mo, 23. Juli 2018

WhatsApp & Co.

18.11.2017 10:20

Brandstetter für EU-weite Messenger-Überwachung

ÖVP-Justizminister Wolfgang Brandstetter macht sich auch auf EU-Ebene für eine bessere Überwachung von Messengerdiensten wie WhatsApp stark. Der EU-Ratsvorsitz im zweiten Halbjahr 2018 werde den Beschluss von Regelungen zur elektronischen Evidenz "forcieren" und werde dabei von den Niederlanden unterstützt, teilte ein Sprecher Brandstetters am Freitagabend mit.

Brandstetter betonte laut einer Aussendung, dass das Internet "immer mehr in den Fokus der Ermittler" gerate, weil es ein "gefährlicher Nährboden" für Organisiertes Verbrechen und Terrorismus sei. Als Herausforderungen nannte er "Datenschutz, die Verschlüsselung von Nachrichten und den Umgang mit den Kommunikationsdienstleistern". Es müssten Voraussetzungen geschaffen werden, um die Strafverfolgung im Internet innerhalb der EU zu verschärfen.

Unklar ist bisher, welche Maßnahmen auf EU-Ebene getroffen werden. Laut einem Dokument der EU-Kommission wird als eine der Optionen ein europäischer Rechtsrahmen diskutiert, mit dem die Behörden der Mitgliedsstaaten Provider in anderen Staaten dazu zwingen können, elektronische Beweise zu übergeben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.