11.12.2006 20:00 |

Google soll's richten

US-Ministerium sucht mit Google nach Verdächtigen

Aus Frust über die Verschwiegenheit des Geheimdienstes CIA ist das US-Außenministerium auf der Suche nach Informationen für einen UN-Resolutionsentwurf zum Iran auf das Internet ausgewichen. Wie US-Medien berichteten, gab dazu ein Mitarbeiter des Ministeriums die Begriffe "Iran" und "nuclear" in die Suchmaschine Google ein.

Auf diese Weise ist nach Verdächtigen gesucht worden, die in Irans Atomwaffenprogramm verstrickt sein sollen und in einer Resolution mit Reise- und Handelsbeschränkungen sanktioniert werden könnten, meldeten Zeitungen unter Berufung auf Beamte des Ministeriums.

Die CIA gab den Angaben der Zeitung zufolge aber schließlich doch noch eine Information preis, wenn auch erst nach der Internetrecherche: Keiner der zwölf Verdächtigen auf der Liste des Ministeriums steht nach Erkenntnissen des Geheimdienstes in direkter Verbindung mit dem umstrittenen iranischen Atomprogramm.

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol