Di, 18. Dezember 2018

Das wird teuer!

09.08.2017 10:26

Intel arbeitet an SSD-"Riegel" mit 1000 Terabyte

Intel arbeitet an neuen Flash-Laufwerken mit sagenhafter Speicherkapazität: Auf der Messe Flash Memory Summit in Kalifornien will der Konzern SSD-Module mit einem Petabyte Speicherplatz vorstellen. Das entspricht 1000 Terabyte, also tausendmal Tausend Gigabyte. Für Privatleute sind die Mega-Datenspeicher allerdings nicht gedacht: Mit einem Preis von einer Million Euro richten sie sich an betuchte Firmenkunden.

Wie "Heise" berichtet, werden Intels Monster-SSDs zunächst für den Server-Einschub 1-HE verfügbar sein und deutlich von der Bauform klassischer SSDs abweichen. Bei der Bauform will man sich eher an einem Lineal orientieren und in einem sehr langen Gehäuse möglichst viele Flash-Speicherchips mit hoher Kapazität unterbringen.

Daten landen laut Intel entweder auf NAND-Flash-Speicher oder auf der neuen Entwicklung 3D XPoint, die noch einmal ein ganzes Stück flotter als der ohnehin schon sehr schnelle Flash-Speicher sein soll und bei der Geschwindigkeit fast mit flüchtigem Arbeitsspeicher mithält.

Interessant sind Intels extrem kapazitätsstarke SSD-Riegel, die optisch an ein Lineal erinnern, vor allem für betuchte Firmenkunden. Davon ausgehend, dass langlebiger Flash-Speicher für Unternehmen aktuell etwa einen Euro pro Gigabyte kostet, dürfte die Petabyte-SSD dem Bericht zufolge eine Million Euro kosten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
LIVE: Hinteregger bringt Augsburg in Führung
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.