Di, 14. August 2018

"Blick statt Klick"

06.03.2017 07:50

Schweizer Online-Bank startet VR-Aktienhandel

Die Schweizer Online-Bank Swissquote will mit einer VR-Brille die Kunden zum Aktienhandeln ermuntern. Mit der Brille sieht der Kunde Börseninformationen in einer 360-Grad-Perspektive. Aktien werden dann mit zwei Blicken gekauft. Wenn man sich eine gewisse Zeit lang auf ein Wertpapier konzentriere, kaufe oder verkaufe man es, erklärte Swissquote-Chef Mark Bürki am vergangenen Freitag bei der Bilanzpressekonferenz in Zürich.

Nach dem Motto "Blicken statt klicken" könnten Wertpapiere so wesentlich schneller und einfacher gehandelt werden als bisher am Computer, Tablet oder Smartphone, erläuterte Bürki. Denn gewisse Kriterien wie beispielsweise die Investitionssumme seien schon vorkonfiguriert. Demnach ist der Investitionsbetrag standardmäßig auf 5000 Franken (rund 4700 Euro) eingestellt.

Der Kunde müsse sein iPhone oder Android-Smartphone in das VR-Headset stecken und eine spezielle App starten, um mit Blicken handeln zu können, hieß es. In einem nächsten Schritt soll die neue Schnellhandelstechnik auch auf der Apple Watch und den Swissquote-Apps für Smartphones zum Einsatz kommen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.