Mi, 15. August 2018

Zehn Prozent weniger

02.01.2017 09:01

Apple fährt offenbar iPhone-Produktion zurück

Apple drosselt offenbar die iPhone-Produktion. Wie die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" unter Berufung auf Zulieferer berichtet, will der kalifornische Konzern demnach im ersten Quartal 2017 rund zehn Prozent weniger Smartphones herstellen.

Offen ließ der Bericht, bei welchen Modellen die Produktion gedrosselt werden soll. Dass Apple seine Fließbänder langsamer laufen lässt, ist allerdings so ungewöhnlich nicht: Bereits zwischen Jänner und März des vergangenen Jahres hatte der Konzern wegen voller Lagerbestände die Produktion zurückgefahren - allerdings mit 30 Prozent deutlich stärker als es jetzt der Fall sein soll.

Apple selbst wollte sich - wie üblich - zu dem Bericht nicht äußern. Eine Unternehmenssprecherin lehnte eine Stellungnahme ab. An der Börse gaben die Aktien des iPhone-Herstellers zeitweise um 0,8 Prozent nach.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.