So, 19. August 2018

Kreml unter Verdacht

23.12.2016 08:38

Frankreich erwartet Wahlmanipulation durch Hacker

Die französischen Behörden haben vor dem Wahljahr 2017 vor politisch motivierten Hackerangriffen wie im US-Wahlkampf gewarnt. "Es gibt Cyberangriffe, um Politik zu machen, um die Meinung zu beeinflussen", sagte der Leiter der nationalen Agentur für die Sicherheit von Informationssystemen, Guillaume Poupard in Paris.

So seien in Frankreich ähnliche Hackerangriffe wie jene im US-Präsidentschaftswahlkampf festgestellt worden. Der Verdacht fällt auch hier auf Russland.

Parteien sind seit Oktober informiert
Die Behörden informierten die französischen Parteien schon im Oktober darüber, welche Gefahren es gibt und wie sie sich schützen können. Louis Gautier vom Generalsekretariat für nationale Verteidigung und Sicherheit sagte, es gebe drei Risiken: Dass Hacker Daten wie Wählerverzeichnisse erbeuten, in den Wahlprozess eingreifen oder bestimmte Kandidaten diskreditieren.

Im US-Präsidentschaftswahlkampf hatten Hacker E-Mails des Wahlkampfmanagers der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton erbeutet und das Computernetzwerk der Demokratischen Partei gehackt. Washington wirft dem Kreml vor, hinter den Attacken zu stehen, um die Meinung der US-Wähler zugunsten des republikanischen Wahlsiegers Donald Trump zu beeinflussen. Russland hat eine Verwicklung zurückgewiesen.

Auch Deutschland befürchtet Wahleinmischung
Die deutschen Behörden befürchten inzwischen ebenfalls eine russische Einmischung in den anstehenden Bundestagswahlkampf, durch Hackerangriffe und Propaganda- und Desinformationskampagnen.

In Frankreich wird im April und Mai ein neuer Präsident gewählt, im Juni stehen dann die Parlamentswahlen an. Der konservative Präsidentschaftskandidat Francois Fillon gilt als russlandfreundlich - ebenso wie der rechtsextreme Front National (FN) von Marine Le Pen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.