Mo, 25. Juni 2018

Verkühlt im Herbst?

31.10.2016 09:07

Erste Hilfe bei akuten Atemwegsinfekten

Im Herbst bietet das nasskalte Wetter ideale Bedingungen für Krankheitserreger. Zudem reizt trockene Heizungsluft die Schleimhäute und schwächt die Abwehrfunktion. Akute Atemwegsinfekte sind damit vorprogrammiert. Die besten Tipps zur Vorbeugung und Unterstützung der Heilung haben wir hier zusammengefasst.

Keine Selbstmedikation!
Nicht mit jedem akuten Atemwegsinfekt muss man gleich zum Arzt. Unkomplizierte Infekte der oberen Atemwege wie Erkältungen kann man erst mal mit Hausmitteln behandeln. Sollten sich die Beschwerden nicht innerhalb von fünf Tagen bessern oder treten gar Atemnot, Schmerzen beim Atemholen, starke Ohren-, Kopf- oder Gliederschmerzen auf, ist ein Arztbesuch jedoch notwendig.

Gleiches gilt bei hohem Fieber (über 39 Grad), starker Erschöpfung oder wenn man sich bereits in einem fortgeschrittenem Lebensalter befindet. Bei Säuglingen oder kleinen Kinder sollte ebenfalls ein Mediziner zu Rate gezogen werden. Besonders vorsichtig sollten auch Schwangere sein. Diese sollten keine Medikamente - auch nicht auf pflanzlicher Basis - einnehmen, ohne sich im Beipackzettel, beim Arzt oder Apotheker vergewissert zu haben, dass diese für sie geeignet sind.

Vorsicht ist besser als Nachsicht
Stress, Schlafmangel, Rauchen oder vorherige Krankheiten - all dies schwächt die Abwehrkräfte und macht uns anfälliger für akute Atemwegsinfekte. Neben Bewegung, viel frischer Luft und kalt-warmer Wechselduschen verbessert auch eine gesunde, vitaminreiche Ernährung die Immunabwehr. Kiwis und Zitrusfrüchte beispielsweise enthalten viel Vitamin C, das sich positiv auf die Abwehrkräfte auswirkt. Das Spurenelement Zink aktiviert das Immunsystem und hilft gegen Erkältungsviren. Ebenso empfehlenswert sind pflanzliche Sonnenhut(Echinacea)-Präparate oder Frischpflanzensäfte.

Das Ansteckungsrisiko lässt sich durch häufiges Händewaschen, den Verzicht auf Händeschütteln und korrektes Naseputzen verringern. Hierbei hält man sich ein Nasenloch zu und schnaubt nicht zu heftig in ein Papiertaschentuch, das anschließend entsorgt wird.

Verbesserung des Wärmeempfindens
Bei den ersten Symptomen eines Atemwegsinfekts sollten die Betroffenen ihre Füße etwa zehn Minuten in langsam immer wärmer werdendem Wasser baden. Hierfür Füße in 36 Grad warmes Wasser halten und anschließend so lange schrittweise warmes Wasser hinzufügen, bis 40 Grad erreicht sind oder man es problemlos noch darin aushalten kann. Durch die Fußbäder werden die Schleimhäute im Kopf-Hals-Bereich besser durchblutet und so die Immunabwehr unterstützt. Zudem können sie Schmerzen lindern. Gekaufter oder selber gemachter Ingwertee verbessert ebenfalls das Wärmegefühl und eignet sich somit im Anfangsstadium.

Was tun bei Halsschmerzen, Schnupfen, Husten?
Soweit gesundheitlich nichts dagegen spricht, sollte man bei einem akuten Atemwegsinfekt etwa zwei Liter pro Tag trinken. Halsschmerzen lassen sich gut mit warmen Erkältungstees, Lutschbonbons oder Gurgellösungen, beispielsweise mit Salbei, lindern. Ebenso können homöopathische Mittel bei Schmerzen helfen und sie verkürzen. Der Vorteil ist, dass diese Präparate auch bei Kindern angewendet werden können.

Viele Arzneimittel enthalten pflanzliche Schleimstoffe (Spitzwegerich), die sich schützend auf die Schleimhaut im Mund und Rachen legen. Dies lindert sowohl Halsschmerzen als auch Hustenreiz. Nasensprays oder -tropfen mit Meerwasser befeuchten die Nasenschleimhaut, verflüssigen das Sekret und eignen sich somit gut bei verstopfter Nase. Einige Präparate enthalten ätherische Öle. Diese erleichtern das Atmen, indem sie den zähen Schleim lösen und abschwellend wirken.

Ebenso empfehlenswert sind Dampfbäder oder -inhalationen. Sie befreien die Nase und lindern Hustenreiz. Dem Wasser können ätherische Öle (Eukalyptus, Fichtennadel) oder entzündungshemmende Kamille zugesetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.