Sa, 22. September 2018

Kooperation mit Visa

22.07.2016 08:38

PayPal sagt Apple und Google den Kampf an

Der Internet-Bezahlanbieter PayPal will mit der weltweit führenden Kreditkartenfirma Visa zusammenarbeiten und verspricht sich davon höhere Einnahmen. Damit werde es Kunden erleichtert, ihre PayPal-Konten im Einzelhandel einzusetzen, teilte das Unternehmen mit. Paypal und Visa bringen sich damit nach Einschätzung von Fachleuten gegen die digitalen Brieftaschen von Apple und Google in Stellung.

Aktuell werden in großem Stil Lesegeräte für Kontaktlos-Zahlungen per NFC-Nahfunk eingeführt, die Umrüstung soll in den nächsten Jahren abgeschlossen werden. Damit sollen auch Zahlungen per Smartphone ermöglicht werden. Für Paypal ist es der bisher größte Vorstoß, auch zum Bezahlen in Läden genutzt zu werden.

Die Firma gehörte bis vor einem Jahr zur Handelsplattform eBay und ist seitdem eigenständig. Der Bezahlanbieter gab gleichzeitig bekannt, dass die Zahl aktiver Kunden im vergangenen Quartal um elf Prozent auf 188 Millionen zulegte. Der Umsatz wuchs um 15 Prozent auf 2,65 Milliarden Dollar, der Gewinn legte um sechs Prozent auf 323 Millionen Dollar zu.

Bei Visa brach der Gewinn indes ein. Unter dem Strich verdiente der American-Express-Rivale 412 Millionen Dollar, vor Jahresfrist war es noch mehr als viermal so viel, wie aus den am Donnerstag vorgelegten Zahlen hervorgeht. Fachleute hatten jedoch einen noch stärkeren Rückgang erwartet. Der Umsatz legte um 3,2 Prozent auf 3,62 Milliarden Dollar zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.