Mi, 16. Jänner 2019

Fragmentierter Markt

18.07.2016 09:45

Google-Boss: Der Brexit schadet der IT-Wirtschaft

Der Google-Chef Sundar Pichai warnt vor den Folgen eines Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union. "Als Unternehmen sehen wir einen großen Wert in Europa als einen einheitlichen digitalen Markt", sagte Pichai der "Welt am Sonntag". Für ein globales Unternehmen sei es eine Herausforderung, sich in jedem Land mit anderen Gesetzen und Regulierungen auseinanderzusetzen.

"Diese Komplexität macht ein stärkeres Engagement schwierig, was sich dann auch in den Investitionen ausdrückt." Große Unternehmen könnten damit besser umgehen als kleinere Firmen. "Kleinere Unternehmen, die häufig Treiber von Innovationen sind, können sich das nicht leisten", erklärte der Google-Chef.

Pichai zerstreut Steuerpraxis-Kritik
Kritik an Googles Steuerpraxis wies Pichai zurück. "Wir befinden uns als global tätiges Unternehmen im Spannungsfeld des internationalen Steuerrechts, bei dem es um die globale Verteilung von Steuern geht", sagte der Manager. "Nach der Struktur des existierenden Steuerrechts zahlen die meisten Unternehmen den größten Anteil ihrer Steuern in ihren Heimatländern." Nur die Weiterentwicklung des globalen Steuersystems durch Politiker könne zu besseren Ergebnissen führen. "Wenn Gesetze dazu verabschiedet werden, halten wir uns selbstverständlich daran."

Die Steuerzahlungen großer Unternehmen stehen schon seit einiger Zeit im Visier europäischer Behörden. Dabei geht es im Kern darum, dass Umsätze in europäischen Ländern verbucht werden, die günstigere Steuerkonditionen bieten. Die internen entsprechenden Geldströme in den Konzernen werden in Europa hinterfragt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Infektionskrankheiten
Durchimpfungsraten erhöhen!
Gesund & Fit
Biathlon-Welt wartet
Lawine gefährdet Weltcup-Rennen von Ruhpolding
Wintersport
„Es ist mein Eigentum“
Vater nimmt Handy weg: Tochter alarmiert Polizei
Video Viral
Brexit-Diskussion
„Man will ein Exempel statuieren“
Leseraktionen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.