Mo, 16. Juli 2018

Überpflegt!

06.07.2016 10:19

Zu viel Schminke & Creme können Haut krank machen

Wer sich stark schminkt, die Haut zu häufig eincremt und mit verschiedenen Pflegeprodukten experimentiert, riskiert Hautprobleme. Oft tritt dann eine perioralen Dermatitis auf, die sich durch stecknadelkopfgroße Pusteln vor allem um Mund und Nase zeigt.

"Manchmal laufen sie ineinander, sodass größere Flecken entstehen", erklärt Silke Borchart, Apothekerin aus Wittenberg, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". "Die Haut der Betroffenen fühlt sich trocken an, kann sich auch schuppen."

Frauen mit perioraler Dermatitis sollten sich in Verzicht und Geduld üben und die Haut am besten komplett in Ruhe lassen - so lange, bis sie sich wieder beruhigt hat. Borchart rät Betroffenen, das Gesicht höchstens zweimal am Tag sanft zu reinigen und anschließend einzucremen.

Zum Säubern eignen sich lauwarmes Wasser, eine seifenfreie Waschlotion oder eine Waschemulsion mit Gerbstoffen. Diese beruhigen die Haut. Cremes mit Parfumstoffen und fetthaltige Produkte sind tabu, auch mit Konservierungsstoffen sollte man sehr vorsichtig sein. "In der Regel müsste sich das Hautbild nach ein paar Wochen bessern", so die Expertin. Anschließend sollten Frauen aber weiterhin zurückhaltend mit Schminke und Cremes sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.