Mi, 19. Dezember 2018

Neue Richtlinie

05.07.2016 13:54

IS-Propaganda im Internet: EU verlangt Löschung

Der Innenausschuss des Europaparlaments will, dass Propaganda-Videos von Terroristen im Internet in Zukunft gelöscht werden. Die Abgeordneten schlugen vor, den Entwurf der EU-Kommission für eine neue Anti-Terror-Richtlinie um eine solche Verpflichtung der Mitgliedstaaten zu erweitern.

Die deutsche EU-Abgeordnete Monika Hohlmeier kritisierte am Dienstag in Straßburg die verherrlichende Darstellung von Terroristen als Helden in solchen Videos. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verbreitet ihre Propaganda über das Internet und setzt dabei etwa auf Videos von Enthauptungen.

Gegenwehr kommt von Netzaktivisten
Netzaktivisten kritisieren den Vorschlag. Auf dem Blog netzpolitik.org wurde bemängelt, dass Videos ohne einen richterlichen Beschluss gelöscht werden können. Außerdem könnten Fanatiker immer noch praktisch ungehindert auf die Inhalte zugreifen, während wegen unpräziser Formulierungen die Gefahr bestehe, dass legitime Inhalte gesperrt werden und die Meinungsfreiheit eingeschränkt werde.

Nach dem Richtlinien-Entwurf soll außerdem die Reise ins Ausland für terroristische Zwecke, der Besuch eines Terrorcamps und die Finanzierung von terroristischen Aktivitäten bestraft werden. Als nächstes stimmen nun Vertreter des Europaparlaments, der EU-Kommission und des Europäischen Rats den Text der Richtlinie ab.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Mir geht es besser“
Live im TV: Lauda telefonierte mit Lebensretter
Formel 1
„Haben den IS besiegt“
Paukenschlag: USA vor Rückzug aus Syrien
Welt
Eurofighter-Ausschuss
Amtsgeheimnis verletzt? SPÖ zeigt Grasser an
Österreich
Nilla Fischer
Lesbische Fußballerin erhält Morddrohungen!
Fußball International
Seuntjens-Kunstschuss
„Schwarze Magie“ oder Pech des Jahres?
Fußball International
Stuhec schafft Double
Schmidhofer verpasst Sieg um fünf Hundertstel!
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.