Do, 20. September 2018

Ab 16, Zertifikat

22.06.2016 09:07

US-Regierung erlässt Flugregeln für zivile Drohnen

Angesichts der rasanten Entwicklung ferngesteuerter Fluggeräte hat die US-Regierung am Dienstag Regeln für deren Nutzung festgelegt. Damit werden Flüge von Drohnen in niedriger Höhe erlaubt, aber an bestimmte Vorgaben gebunden.

Demnach müssen Drohnen immer in Sichtweite des Piloten sein und dürfen nicht über Menschen fliegen. Außerdem legte das Verkehrsministerium fest, dass die Fluggeräte maximal 25 Kilogramm schwer und 160 Kilometer pro Stunde schnell sein dürfen. Die Flughöhe wurde auf rund 120 Meter begrenzt.

Mindestalter und Zertifikat als Voraussetzung
Für die Steuerung von Drohnen ist ein Mindestalter von 16 Jahren vorgeschrieben und ein Zertifikat als Drohnenpilot. Kommerziell genutzte Drohnen, wie sie zum Beispiel Amazon als Lieferdienst plant, fallen nicht unter diese Regeln. Für sie sollen spezielle Vorschriften formuliert werden.

Milliarden-Markt
Die US-Regierung will nach eigenen Angaben damit eine Balance zwischen Innovation und Sicherheit schaffen. Sie betrachtet die ferngesteuerten Fluggeräte als eine Zukunftstechnologie mit großem Wachstumspotenzial, die bis 2025 ein Volumen von 82 Milliarden Dollar erreichen und bis zu 100.000 Jobs sichern könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.