Fr, 20. Juli 2018

Schneller ans Ziel

15.06.2016 12:56

VW bringt Besserwisser-Funktion fürs Navi

Die wenigsten Autofahrer programmieren für den Weg zur Arbeit oder andere Routen, die sie aus dem Effeff kennen, das Navi. Das könnte bei viel Verkehr aber sinnvoll sein. Bei VW warnt nun das Navi vor Staus, auch wenn die Routenführung gar nicht aktiv ist.

Die Funktion "Häufige Routen" speichert eine Strecke, sobald sie einmal gefahren wurde. Die drei häufigsten Routen werden im Infotainmentsystem aufgelistet, in Abhängigkeit von Wochentag und Uhrzeit. Mit dem Berühren der Routenbezeichnung im Display aktiviert der Fahrer die Überwachung einer vorgeschlagenen Strecke.

Die Navigation läuft nun lautlos im Hintergrund, akustische Hinweise bleiben also aus. Erst bei Verkehrsstörungen auf der Route meldet sich das System mit entsprechen Hinweisen zur nun automatisch aktiven Stauumfahrung zu Wort. Routinefahrten sollen dank des elektronischen Beifahrers entspannter und zeitlich berechenbarer werden. Die Radio-Navigationssysteme "Discover Media" (z.B. ab knapp 1000 Euro beim neuen VW Tiguan) und "Discover Pro" der neusten Generation sind serienmäßig mit der Funktion "Häufigste Routen" ausgerüstet.

Verschiedene Hersteller nutzen bereits heute Navis, die auch ohne aktive Routenführung vor Verkehrsbeeinträchtigungen auf den nächsten Kilometern der Straße warnen, auf der man gerade unterwegs ist oder die man befahren könnte - beispielweise vor einem Autobahnkreuz.

Ähnliche Dienste wie das VW-System kennen Autofahrer von ihrem Smartphone. So schlägt Apples Karten-App auf dem iPhone ab dem Betriebssystem iOS9 beispielsweise beim Einsteigen ins Auto nach Feierabend "Zu Hause" als Ziel vor und gibt an, wie viel Verkehr gerade auf der Route ist. "Zu Hause" muss man dabei nicht manuell festlegen. Anhand häufiger Bewegungsprofile und der Verbindung mit dem Auto-Infotainment lernt das System, wann der Fahrer typischerweise wohin unterwegs ist - zum Beispiel, dass er eben jeden Morgen zur Arbeit und jeden Abend nach Hause fährt - und informiert so über den Verkehr auf der Route. Auch Google Now implementiert bereits ähnliche Services.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.