Sa, 18. August 2018

Light, Fette & Co.

09.05.2016 10:45

Stimmt's? Diätmythen auf dem Prüfstand

Rund ums Abnehmen ranken sich etliche Mythen, besonders jetzt, da die Bikini-Zeit wieder näher rückt. Doch sind Light-Produkte wirkliche Abnehmhilfen und kann es mit der Traumfigur wirklich nicht klappen, wenn man nach 18 Uhr noch ordentlich zulangt? Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund ums Abspecken.

Fett macht fett?
Macht fettes Essen wirklich dick? Dieser Mythos hält sich hartnäckig, ist aber nicht ganz wahr. Denn unser Körper braucht Fette, insbesondere um die Abwährkräfte zu stärken. Wer Kilos verlieren möchte, sollte aber lieber auf gesunde Fette zurückgreifen und diese in Maßen genießen.

Kohlenhydrate vermeiden?
Mit dem Mythos, dass Kohlenhydrate dafür verantwortlich sind, dass wir nicht abnehmen, verhält es sich ähnlich wie mit dem rund um fettes Essen. Denn auch Kohlenhydrate sind für den Körper lebensnotwendig, sind sie doch Energielieferant Nummer eins. Sie schaden auch nicht unserer Figur, man sollte nur nicht mehr aufnehmen als nötig. Dann nämlich speichert der Körper den Überschuss an Energie und Fettpölsterchen entstehen.

Abnehmen durch strengen Verzicht?
Umso weniger man isst, desto mehr Kilos purzeln? Stimmt nicht! Denn wenn der Körper weniger Nahrung erhält, fährt er mit dem Energieverbrauch runter. Abgebaut wird dann nur Muskelmasse, aber kein Fettgewebe. Außerdem riskiert man Mangelerscheinungen, wenn man zu wenig Nahrung aufnimmt. Also auch bei einer Diät auf regelmäßige und ausgewogene Mahlzeiten achten!

Light-Produkte machen leicht?
Light-Produkte gaukeln vor, beim Abnehmen zu unterstützen. Meistens ist aber das Gegenteil der Fall: Wer nämlich auf Light-Produkte zurückgreift, isst meistens sogar mehr. Denn da in diesen "leichten" Produkten kein oder nur sehr wenig Fett enthalten ist, bleibt das Sättigungsgefühl aus. Zudem sind meist Süßstoffe zugesetzt, die dafür sorgen, dass der Blutzuckerspiegel drastisch sinkt und man dadurch Heißhunger auf Süßes bekommt. Also auch der Figur zuliebe besser auf herkömmliche Produkte zurückgreifen - auch während der Diät.

Essen nach 18 Uhr macht dick?
Wer abnehmen möchte, sollte auf das Abendessen verzichten, so die Meinung von vielen. Stimmt nicht ganz: Es kommt nämlich darauf an, wie viele Kalorien man am Tag bereits zu sich genommen hat. Wenn die Energiebilanz noch nicht überschritten wurde, darf man auch ohne schlechtes Gewissen nach 18 Uhr schlemmen.

Frühstück ist schlecht für die Linie?
Wer frühstückt, nimmt zu? Im Gegenteil! Eine US-Studie zeigt, dass Menschen, die regelmäßig frühstücken, schlanker sind als jene, die darauf verzichten. Wer sich untertags körperlich schwer betätigt, sollte beim Frühstück sogar ordentlich reinhauen. Für alle anderen gilt: Vollkornbrot ist besser als eine Semmel, denn ihnen fehlen die Ballaststoffe, die lange sättigen. Auf Eiweiß und Vitamine sollte man zudem nicht vergessen - der Blutzuckerspiegel steigt so weniger schnell an und man bleibt länger satt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.