Do, 23. Mai 2019
29.01.2016 08:24

Stromschlaggefahr!

Apple ruft Millionen Netzteilstecker zurück

Achtung, Stromschlaggefahr! Wegen eines zwölf Jahre alten Fehlers ruft Apple weltweit Millionen Netzteilstecker zurück. Sie könnten in seltenen Fällen Stromschläge verursachen, teilte der Konzern mit. Betroffene erhalten kostenlosen Ersatz.

Man habe festgestellt, dass es bei den Netzteilsteckern mit zwei Stiften in seltenen Fällen dazu kommen könne, dass die Stifte abbrechen und daher die Gefahr eines Stromschlags bestehe, teilte Apple auf seiner Website mit. Betroffen sind alle Netzteilstecker, die zwischen 2003 und 2015 in Europa, Australien, Neuseeland, Korea, Argentinien und Brasilien mit Mac- und bestimmten iOS-Geräten sowie als Teil des Reise-Adapter-Kits ausgeliefert wurden (siehe Bild).

"Die Sicherheit der Kunden ist uns bei Apple äußerst wichtig. Daher haben wir uns entschieden, jeden betroffenen Netzteilstecker kostenlos gegen einen neuen, überarbeiteten auszutauschen. Wir empfehlen unseren Kunden, jeden betroffenen Netzteilstecker gegen einen überarbeiteten einzutauschen", so der Hersteller weiter.

Betroffene Stecker könnten bei einem autorisierten Apple-Händler ausgestauscht oder online bzw. über den Support angefordert werden, hieß es.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Monaco-Training-Trauer
Hamilton fährt mit Lauda-Widmung Bestzeit!
Formel 1
„Habe so ein Gefühl“
Gulbrandsen verlässt Serienmeister Salzburg
Fußball National
Schöne Geste in Monaco
Zu Ehren Nikis: Vettel fährt mit Lauda-Helm
Formel 1
533 Automaten entdeckt
Bisher größter Schlag gegen illegales Glücksspiel
Niederösterreich

Newsletter