Mi, 19. September 2018

Weiter kämpferisch

29.12.2015 09:02

Gewerkschaft beendet Streiks bei Amazon wieder

Die deutsche Gewerkschaft ver.di hat die Streiks beim US-Versandhändler Amazon für dieses Jahr für beendet erklärt. Man werde nun schauen, wie es 2016 weitergehe, sagte ver.di-Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago. Bis zum Heiligabend hatten Amazon-Beschäftigte das Weihnachtsgeschäft bestreikt.

Zwar sei es in den vergangenen Jahren gelungen, die Arbeitsbedingungen bei Amazon zu verbessern, sagte Lauenroth-Mago. Aber nach wie vor verweigere sich der US-Konzern Tarifverhandlungen.

Das werde ver.di nicht akzeptieren und gegebenenfalls mit weiteren Streiks im nächsten Jahr reagieren. "Für uns ist es klar: Wir können den Marktführer nicht dauerhaft ohne Tarifvertrag lassen." Seit Frühjahr 2013 ruft ver.di immer wieder zu Arbeitsniederlegungen auf.

Die Gewerkschaft fordert einen Tarifvertrag nach den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels. Das würde für die Mitarbeiter mehr Sicherheit und höhere Löhne bedeuten. Das Unternehmen sieht sich als Logistiker und verweist auf eine Bezahlung am oberen Ende des in dieser Branche Üblichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.