Sa, 20. Oktober 2018

Anonymous vs. Daesh

09.12.2015 12:04

Freitag wird der Kampftag gegen die IS-Schlächter!

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat den kommenden Freitag zum Großkampftag gegen den IS erklärt. Unter dem Motto "Trolling Day" sind Internetnutzer aufgerufen, die Terroristen in den sozialen Medien nach allen Regeln der Kunst durch den Kakao zu ziehen und ihnen zu zeigen, was die Mehrheitsgesellschaft von ihnen hält. Das erklärte Ziel: "Wir werden uns darüber lustig machen, was für Idioten sie sind."

Anonymous hat den "Trolling Day" über Twitter ausgerufen und hofft auf zahlreiche Teilnehmer. Der Plan sieht vor, Websites wie Facebook, Twitter, Instagram und YouTube mit hämischen Botschaften gegen den IS zu fluten und die Terroristen aufs Derbste zu beleidigen - inklusive "Bildtexten, in denen wir über ihre Frauen reden", wie ein Hacker der mit Anonymous verbündeten GhostSec-Gruppe gegenüber dem Magazin "Newsweek" erklärt.

Beschimpfung läuft unter #daesh und #daeshbags
Geplant ist, die IS-Schmähpostings unter den Hashtags #daesh und #daeshbags zu verbreiten. "Daesh" ist eine abfällige, vor allem im arabischen Raum und Frankreich gebräuchliche Bezeichnung für den IS. Auf Twitter ist mit Massen von Schmähgrafiken zu rechnen, auf Instagram rufen die Hacker dazu auf, Bilder zu posten, die zeigen, dass man keine Angst vor dem IS habe. Auf Facebook ruft Anonymous zur Jagd auf IS-Accounts auf, um diese zu melden. Und auch auf YouTube sollen Videos den IS durch den Kakao ziehen.

Weil die Aktion als massive Schmähkampagne gegen die IS-Schlächter geplant ist, kann im Grunde jeder Internetnutzer daran teilnehmen und die Anti-IS-Botschaften über die sozialen Netzwerke verbreiten. Anonymous wäre freilich nicht Anonymous, wenn nicht auch Websites gehackt werden würden. Der GhostSec-Hacker, der an der Aktion teilnimmt, verrät: "ISIS-Konten werden gekapert und Bilder und Nachrichten ausgetauscht werden."

Demonstrationen in vielen Städten geplant
Anonymous will nicht nur in der virtuellen Welt ein Zeichen gegen die Dschihadisten setzen, sondern auch in der realen. In vielen großen Städten - etwa London, Paris und Madrid - ruft das Hacker-Kollektiv zu Demonstrationen auf. Dabei sollen die Städte mit satirischen IS-Stickern beklebt werden.

Im Schlachtplan der Hacker auf der Website "Ghostbin" heißt es dazu: "Wir werden uns nicht in Furcht verstecken, wir sind die Mehrheit und mit unserer großen Zahl können wir einen echten Unterschied machen. Wir werden uns darüber lustig machen, was für Idioten sie sind." Die ersten Schmähpostings sind bereits in Umlauf. Darin werden IS-Dschihadisten unter anderem als feige Hühner gebrandmarkt:

Aus dem Archiv: Das Video, mit dem Anonymous dem IS den Krieg erklärt

Lesen Sie auch:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.