Di, 21. August 2018

Schwachstelle WLAN

15.04.2015 08:19

US-Bericht warnt vor Hackerangriffen auf Flugzeuge

Der US-Rechnungshof warnt vor Hackerangriffen auf Flugzeuge: Die Computer Hunderter Passagierflugzeuge könnten über ihre WLAN-Systeme an Bord gehackt und unter Kontrolle gebracht werden, auch von jemandem, der sich am Boden befindet, heißt es in dem Bericht des Government Accountability Office.

Betroffen seien Maschinen vom Typ Boeing 787 Dreamliner, Airbus A350 und A380 sowie alle Flugzeuge mit einem modernen Cockpitsystem, die mit auch von Passagieren genutztem WLAN ausgestattet seien, sagte einer der Verfasser des Berichts, Gerald Dillingham, gegenüber dem Nachrichtensender CNN.

Moderne Kommunikationstechnologien, wie sie immer häufiger in Flugzeugen genutzt würden, würden die Möglichkeit schaffen, dass nicht autorisierte Individuen Zugriff zu Computersystemen in den Maschinen erhalten und diese gefährden könnten, heißt es in dem Bericht, der sich auf Experten für Cybersicherheit und Luftfahrt stützt.

Demnach wäre es theoretisch möglich, mithilfe eines Laptops das Kommando über ein Flugzeug zu übernehmen oder einen Virus in den Flugkontroll-Computer einzuschleusen. Es könnten auch die Warn- oder sogar die Navigationssysteme gehackt werden. Voraussetzung sei, dass die Firewall zwischen dem WLAN und dem Rest der Flugzeugelektronik überwunden werde.

Dillingham schränkte ein, dass moderne Flugzeuge durch Hackerangriffe zwar verwundbar seien, es aber eine Reihe von Redundanz-Mechanismen in den Systemen gebe, die es einem Piloten ermöglichen würden, ein Problem zu korrigieren. Für Maschinen, die älter als 20 Jahre seien, bestehe überdies ein weit geringeres Risiko.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.