Do, 19. Juli 2018

Google großzügig

27.03.2015 09:39

5 Mio. Dollar Antrittsbonus für neue Finanzchefin

Google bekommt eine Finanzchefin mit Wall-Street-Erfahrung. Die Top-Managerin Ruth Porat wechselt zu dem Internetkonzern aus der gleichen Position bei der Investmentbank Morgan Stanley – und bekommt dafür einen satten Antrittsbonus von fünf Millionen Dollar (4,5 Millionen Euro), wie Google am Donnerstag mitteilte. Das reguläre Jahresgehalt solle 650.000 Dollar betragen.

Porat werde den neuen Job am 26. Mai antreten, teilte Google mit. Die 57-Jährige ersetzt Patrick Pichette, der am 10. März angekündigt hatte, sich in den Ruhestand verabschieden zu wollen. Er wolle mit seiner Frau um die Welt reisen, schrieb der 52-Jährige. Pichette war seit August 2008 Finanzchef des Internetkonzerns.

Porat, die im Silicon Valley aufwuchs, arbeitete seit 1987 in verschiedenen Positionen bei Morgan Stanley. Sie hatte auch mehrere Investitionen in Internetunternehmen wie Amazon oder eBay betreut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.