Mo, 25. Juni 2018

5 Jahre Haft drohen

06.03.2015 10:23

Facebook-Post brachte US-Bürger in arabischen Häfn

Ein US-amerikanischer Hubschraubermechaniker sitzt in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Haft, weil er bei einem Heimaturlaub in den USA in einem Facebook-Posting über seinen arabischen Arbeitgeber geschimpft hat. Der Mann wurde sofort nach seiner Rückkehr in den Golfstaat zur Polizei zitiert und muss sich nun vor Gericht verantworten. Ihm drohen fünf Jahre Haft in einem arabischen Gefängnis.

Zwischen Ryan Pate aus Florida und dem arabischen Unternehmen Global Aerospace Logistics (Gal), für das er zuletzt arbeitete, gab es einem Bericht der britischen TV-Anstalt BBC zufolge Streit. Pate bat seinen Arbeitgeber, seinen Heimaturlaub zu verlängern, da ihn eine Rückenverletzung plagte und er deshalb einen Arzt aufsuchen wollte. Der Arbeitgeber aus dem Nahen Osten gewährte den Krankenstand nicht und forderte Pates fristgerechte Rückkehr nach Abu Dhabi.

Amerikaner wollte kündigen und wurde verhaftet
Der Amerikaner geriet in Rage und ließ seinen Frust über den Arbeitgeber auf Facebook ab. Er nannte die Gal-Mitarbeiter "Kameradenschweine", warnte Facebook-Freunde davor, für Gal zu arbeiten, und äußerte sich abfällig über das Leben und die Menschen in der Region. Nachdem er auf Facebook gegen Gal gewettert hatte, trat Pate die Rückreise nach Abu Dhabi an – um zu kündigen.

Kurz nach der Landung wurde der Hubschraubermechaniker von der Polizei vorgeladen. Die Behörden zeigten ihm Screenshots seiner Facebook-Schimpftirade, die vom Arbeitgeber an die Polizei weitergeleitet worden waren. Die strengen Gesetze gegen Online-Verleumdung, die in dem Wüstenstaat seit Ende 2012 gelten, wurden Pate schließlich zum Verhängnis. In einem arabischen Gefängnis wartet er nun auf seinen Prozess am 17. März. Bei einem Schuldspruch drohen ihm fünf Jahre Haft und eine hohe Geldstrafe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.