Sa, 18. August 2018

Nach Beschwerden

27.02.2015 10:46

Twitter geht schärfer gegen Fake-Profile vor

Twitter will künftig schärfer gegen gefälschte Nutzerprofile vorgehen. Auch die Verbreitung privater und vertraulicher Informationen werde ab sofort stärker bekämpft, kündigte die Vizechefin des Kurznachrichtendienstes, Tina Bhatnagar, am Donnerstag an.

Nutzer sollen entsprechende Mitteilungen und Profile demnach künftig melden können. Die Updates würden ab sofort eingeführt und sollten innerhalb der kommenden Wochen im gesamten Netzwerk ankommen, hieß es in einem Blogeintrag.

Bereits im Dezember hatte Twitter neue Maßnahmen gegen die Verbreitung von Hasstiraden und Schmähungen vorgestellt. Seither habe das Unternehmen fünf Mal so viele Nutzerhinweise erhalten wie vorher, erklärte Bhatnagar. Die Zahl der Mitarbeiter, die sich um problematische Beiträge kümmerten, sei verdreifacht worden.

Um gegen Nutzerkonten vorzugehen, die die von Twitter aufgestellten Regeln missachten, würden derzeit noch weitere Maßnahmen ergriffen, hieß es weiter. Insgesamt nutzen über 280 Millionen Menschen den Kurznachrichtendienst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.