14.10.2014 12:56 |

Street-View-Bilder

Tierschützer kritisieren Google wegen Kamera-Kamel

Nachdem Google für seinen Panoramadienst Street View ein mit Rundum-Kameras ausgestattetes Kamel in die Liwa-Wüste geschickt hat, hagelt es nun Kritik von der Tierschutzorganisation PETA. Für die Aufnahmen hätte man ebenso gut auf normale Fahrzeuge zurückgreifen können, statt das Tier über die Dünen von Abu Dhabi zu führen, so die Tierschützer.

PETA wirft Google einer Meldung des IT-Portals "WinFuture" zufolge vor, das Kamel nur deshalb mit dem Kamera-Rucksack Trekker beladen zu haben, um Aufmerksamkeit zu erhaschen. "Jeeps sind heute in der Wüste weit verbreitet, ebenso Leichtflugzeuge oder auch Dünen-Buggies", sagt PETA-Chefin Ingrid E. Newkirk.

Sie fügt hinzu: "Jeder, der etwas über die Region gelesen oder sie besucht hat, weiß, dass Kamele ein hartes Schicksal haben." Dass Google trotzdem das zehn Jahre alte Kamel "Raffia" in die Wüste schickte, werten die Tierschützer als Affront.

Google hatte das Arbeitstier der Wüstenbewohner als optimales Transportmittel für seinen Panorama-Rucksack Trekker betrachtet, mit dem die Liwa-Wüste digitalisiert wurde (siehe Infobox). Allzu schwer hatte das Tier daran wohl nicht zu tragen: In anderen Regionen der Welt haben Google-Mitarbeiter den Kamera-Rucksack auf ausgedehnten Wanderungen selbst umgeschnallt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 15. April 2021
Wetter Symbol