Sa, 23. Juni 2018

Psycho-Experiment

03.07.2014 10:01

Facebook räumt Fehler bei Kommunikation ein

Facebook-Managerin Sheryl Sandberg hat Fehler im Umgang mit dem umstrittenen Psycho-Experiment eingeräumt, bei dem die Nachrichtenströme von Hunderttausenden Nutzern des sozialen Netzwerkes manipuliert worden waren. "Wir haben bei diesem Thema wirklich schlecht kommuniziert", sagte die Geschäftsführerin (Bild) am Mittwoch bei einem Auftritt im indischen Neu-Delhi. "Wir nehmen die Privatsphäre auf Facebook sehr ernst." Eine weitergehende Stellungnahme auf Rückfragen von Journalisten lehnte sie jedoch ab.

Im Juni war eine Studie der Cornell University und der University of California in San Francisco veröffentlicht worden, für die Facebook heimlich den Inhalt des Newsfeeds von knapp 700.000 englischsprachigen Nutzern manipuliert hatte. Dabei wurden den nicht eingeweihten Testpersonen im Jahr 2012 eine Woche lang überwiegend positive oder negative Einträge von Freunden angezeigt, um herauszufinden, wie sich dies auf ihre Stimmung auswirkt.

Das Ergebnis: Nutzer, die vor allem positive Kommentare sahen, posteten selbst häufiger positive Statuskommentare. Bei vorwiegend negativen Einträgen im Newsfeed gaben die Nutzer auch eher negative Statusmeldungen ab. Die Ergebnisse bewiesen, "dass die auf Facebook gezeigten Gefühle unsere eigenen Gefühle beeinflussen", erklärten die Forscher. Angesichts der gigantischen Nutzerzahl bei der Studie weckte das Experiment Sorgen über die Möglichkeiten von Facebook, die Stimmung und das Denken der Nutzer zu beeinflussen.

Datenschutzbehörde ermittelt
Das Experiment, vor allem das heimliche Vorgehen, sorgte für Empörung in dem sozialen Netzwerk und rief auch Datenschützer auf den Plan. Die britische Datenschutzbehörde leitete am Mittwoch eine Untersuchung ein, mit der geklärt werden soll, ob Facebook mit der heimlichen Manipulation gegen Gesetze verstoßen habe. Die Behörde arbeite eng mit den irischen Kollegen zusammen, um mehr über die Umstände der Studie zu erfahren, sagte ein Sprecher. Die Europa-Zentrale von Facebook hat ihren Sitz im irischen Dublin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.